Auch Feuerwehr und Rettungskräfte im Einsatz

Böswilliger Anrufer hält Polizei und Retter mit Fake-Alarmen auf Trab

Polizei und Rettungskräfte im Märkischen Kreis sind fassungslos: Ein Fake-Anrufer hat dort in den letzten Tagen unter anderem bewaffnete Personen und einen schweren Verkehrsunfall gemeldet. Am angeblichen Einsatzort fanden die Helfer - nichts. 

Märkischer Kreis - Allein mehr als 40 Feuerwehrleute, außerdem Polizei und Rettungskräfte waren am späten Montagabend nach Schalksmühle geeilt, weil es dort einen schweren Unfall mit eingeklemmten Personen gegeben haben sollte. Kurz zuvor erst waren die Beamten ausgerückt, weil an einer Tankstelle angeblich bewaffnete Personen gesehen worden waren. Auch das: eine Falschmeldung.  

Mit diesen beiden Fällen ist es indes nicht getan: Seit dem Wochenende wurden gleich mehrere Dienstleister, unter anderem Taxi und Pizzalieferservice in die Polizeiwache in Lüdenscheid bestellt - hier konnten die Beamten sogar die Nummer zurückverfolgen. Die ganze Geschichte und warum der Inhaber dieser Nummer selbst ein Opfer ist, lesen Sie auf dem Portal come-on.de*.

*come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Krankenpfleger Niels Högel gesteht 100 Patientenmorde - Oberarzt will nichts wissen

Krankenpfleger Niels Högel gesteht 100 Patientenmorde - Oberarzt will nichts wissen

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren