Stundenlang bei 30 Grad Außentemperatur

17-jährige Mutter lässt Zweijährigen bei Hitze im Auto - jetzt ist er tot 

Ein zwei Jahre alter Junge ist in Österreich stundenlang bei 30 Grad Außentemperatur in einem Auto zurückgelassen worden und gestorben.

Bludenz - Die 17-jährige Mutter und ihr 20 Jahre alter Freund wollten den Jungen nicht wecken, nachdem dieser bei einer mehrstündigen Autofahrt eingeschlafen war. Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, gingen die beiden in ihre Wohnung, schliefen selbst ein und vergaßen das Kind so für rund fünf Stunden im Auto. Als sie den Jungen wieder aus dem Auto holen wollten, war er bereits tot.

Die Obduktion am Donnerstag bestätigte den vermuteten Hitzetod des 19 Monate alten Kindes. Der Abstellplatz des Autos war von außen für Fremde nicht einsehbar.

Das Unglück ereignete sich am Dienstag im Vorarlberger Bezirk Bludenz. Zuerst berichtete die „Neue Vorarlberger Tageszeitung“ über den Fall.

Gegen die Mutter wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Der 20-jährige Mann ist nicht der Vater des Kindes.

dpa/mk

Rubriklistenbild: © pa/obs/Deutscher Verkehrssicherh

Kommentare

Meistgelesen

Vorsicht: Wenn diese Nummer anruft - nicht abnehmen
Vorsicht: Wenn diese Nummer anruft - nicht abnehmen
Orkantief „Friederike“: Menschen mit Flugangst sollten dieses Video nicht anschauen
Orkantief „Friederike“: Menschen mit Flugangst sollten dieses Video nicht anschauen
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon
Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon
Garage kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum unter dem Boden
Garage kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum unter dem Boden