„Die Emotionen überschlagen sich“

Blinder Österreicher feiert Gipfelsturm auf Mount Everest

+
Andy Holzer hat es auf den Mount Everest geschafft.

Der blinde österreichische Extremsportler Andy Holzer hat nach Angaben seines Teams den Gipfel des höchsten Bergs der Welt erreicht.

Wien - „Andy, Klemens und Wolfi haben ihr Ziel - den Gipfel des Mount Everest nach circa 10 Stunden Aufstieg erreicht - die Emotionen überschlagen sich!“, hieß es am Sonntag auf Holzers Facebook-Seite.

Seine Frau Sabine schrieb kurz darauf im Blog des Sportlers, dass die Gruppe den Gipfel um 7.10 Uhr bei minus 26 Grad erreicht habe. Holzer sei erst der zweite Blinde, der den 8848 Meter hohen Gipfel erreicht habe. „Aufstieg ohne Stau, kaum Leute unterwegs“ habe ihr der Expeditionsleiter gefunkt. Das Team sei dann auf 8 300 Meter zurückgeklettert und werden in den nächsten Tagen ins Basislager zurückkehren. Holzer (40) ist Masseur. Er wurde blind geboren.

Das Online-Magazin Dolomitenstadt.at berichtete, Holzer (40) habe damit die höchsten Berge der sieben Kontinente gemeistert. Er sei erste blinde Bergsteiger, der den Gipfel über die Nordroute erreichte. Er sei gemeinsam mit Wolfgang Klocker und Klemens Bichler am 3. April von München aus Richtung Kathmandu in Nepal und von dort auf das „Dach der Welt“ gestartet.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren