Fang vor der Küste Mexikos 

Bizarres Wesen: Fischer ziehen Alien-artigen Körper aus dem Wasser

Wie eine Kreatur aus einer anderen Welt sieht der „Alien-Fisch“ aus, den Fischer an der Küste Mexikos gefangen haben. Was hat es mit dem bizarren Wesen auf sich?

Cabo San Lucas – Ein rosafarbener Körper, winzige Flossen, pechschwarze Augen und ein kugelförmig aufgeblähter Bauch – es ist ein wirklich bizarres Wesen, das Fischer Jaime Rendon und sein Team vor einigen Monaten vor der mexikanischen Küste gefangen haben. 

Weil sie solch eine seltsame Kreatur noch nie gesehen hatten, machten sie sofort ein paar Fotos davon und warfen das Wesen anschließend zurück ins Meer. 

Haben die Fischer eine seltene Art gefangen?

Handelt es sich bei dem Tier gar um eine seltene Spezies? Die Fischer vermuteten es zumindest, deshalb posteten sie die Bilder auf ihrer Facebook-Seite. Weil der aufgeblähte Bauch und die sonderbare Farbe der Kreatur an Außerirdische erinnern, wurde er bald unter dem Namen „Alien-Fisch“ bekannt. 

Und tatsächlich: Wie Focus online berichtet, haben Experten nun geklärt, dass es sich bei dem aufgeblähten Fisch um eine ungewöhnliche Art handelt. Forschern des Pacific Shark Research Center zufolge ist der „Alien-Fisch“ ein sogenannter Schwellhai.

Forscher haben Identität des „Alien-Fisches“ geklärt

Normalerweise sind die nachtaktiven Tiere an der Pazifikküste beheimatet. Ihr Name rührt daher, dass die ihren Bauch mit Wasser oder Luft füllen können. In der Regel sind die Tiere rund einen Meter lang und dunkelbraun.

Das Exemplar, das die Fischer an der Küste Mexikos gefangen haben, leidet vermutlich an Leuzismus. Diese Mutation führt dazu, dass es in der Haut keine farbstoffbildenden Zellen enthält. Dadurch ist sie rosa. Beim Albinismus hingegen sind diese Zellen zwar vorhanden. Allerdings sind sie unfähig, den Farbstoff Melanin zu bilden. Die schwarzen Augen des rosa Schwellhais sind ebenfalls krankheitsbedingt.

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Unser E-Mail-Newsletter

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren