Acht Menschen vermisst

Vierstöckiges Haus bei Neapel begräbt Bewohner unter sich

+
Rettungskräfte suchen nach Überlebenden. Foto: Ciro Fusco

Es sieht aus wie nach einem Erdbeben: Ein Mehrfamilienhaus nahe Neapel ist eingestürzt. War ein Zug Schuld?

Torre Annunziata (dpa) - Ein vierstöckiges Haus bei Neapel ist eingestürzt und hat vermutlich zwei Familien begraben. Bis zu acht Bewohner könnten verschüttet sein, erklärte die Feuerwehr auf Twitter.

Auch Stunden nach dem Unglück, das sich am frühen Morgen ereignete, gab es kein Lebenszeichen von den Verschütteten. Unter den Vermissten seien zwei Kinder, sagte der Bürgermeister der Küstengemeinde Torre Annunziata südlich von Neapel, Vincenzo Ascione, dem Sender RaiNews 24.

Einsatzkräfte suchten mit Hilfe von Spezialhunden nach den Vermissten und gruben teils mit den bloßen Händen in den Trümmern. Anwohner berichteten, dass lediglich das Geräusch des Zusammenstürzens zu hören gewesen sei, aber kein Knall und keine Explosion.

Baumängel könnten ein Grund für den Zusammenbruch gewesen sein: In den unteren Stockwerken wurde nach Medienangaben renoviert. Anwohner der darüberliegenden Geschosse hätten danach Schäden in ihren Wohnungen festgestellt. Ein Anwohner erzählte Medien auch, dass kurz vor dem Unglück ein Zug auf der nahe gelegenen Bahnstrecke vorbeigefahren sei.

Feuerwehr auf Twitter mit Fotos und Videos, Italienisch

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren