Sieben Menschen wurden schwer verletzt

Betrunken in Menschengruppe vor Disco gefahren: Urteil steht fest

+
Prozess wegen versuchten Mordes

Ein 29-Jähriger ist im November betrunken in eine Menschengruppe vor einer Diskothek in Cuxhaven gefahren. Das Landgericht Stade hat jetzt das Urteil verkündet.

Stade - Im Prozess um eine Autofahrt in eine Menschengruppe ist ein 29-Jähriger am Donnerstag zu vier Jahren Haft verurteilt worden. „Die Steuerungsfähigkeit des Angeklagten war zwar erheblich eingeschränkt, jedoch nicht vollständig aufgehoben“, hieß es in der Urteilsbegründung des Landgerichts Stade (Niedersachsen).

Der 29 Jahre alte Syrer war am 26. November betrunken in eine Menschengruppe vor der Diskothek „Flair“ in der Innenstadt von Cuxhaven gefahren. Sieben Menschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der Syrer wurde wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verurteilt.

dpa

Meistgelesen

Tornado wütet in Deutschland - Autofahrer gerät mitten in gefährlichen Wirbelsturm

Tornado wütet in Deutschland - Autofahrer gerät mitten in gefährlichen Wirbelsturm

Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst

Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Kommentare