Von G20-Gipfel ausgeschlossen

Berliner Clubszene feiert Party-Polizisten

+
Berliner Clubszene feiert Party-Polizisten.

Die wegen einer angeblich exzessiven Party vom G20-Gipfel in Hamburg heimbeorderten Polizisten erhalten Unterstützung von unerwarteter Seite.

Hamburg/Berlin - Die Berliner Club- und Partyszene feiert die unrühmlich wegen Ausschweifungen von ihrem Einsatz beim G20-Gipfel in Hamburg wieder nach Hause geschickten Polizeihundertschaften. "Knapp zehn Tage vor dem Eintreffen der politischen Weltelite ist das Berliner Einsatzteam seiner Vorbildfunktion gerecht geworden und hat eine große Auftaktparty veranstaltet - traditionell kostümiert in Uniformen, mit musikalischen Einlagen und exzessiven Liveperfomances", erklärte die Clubcommission Berlin, das Netzwerk der Clubszene der Hauptstadt, am Mittwoch. 

Die Clubcommission lieferte in ihrer launigen Mitteilung auch eine Erklärung, wie die pikanten Details von Sex und Urinieren in der Öffentlichkeit nach außen dringen konnten: "Die bekanntermaßen spießigen Kollegen aus Hamburg" hätten nicht auf der Gästeliste der als privat deklarierten Veranstaltung gestanden und seien an der Tür abgewiesen worden, was für Ärger gesorgt habe. Trotz eines strikten Fotografierverbots hätten sich die Hamburger daraufhin Aufnahmen besorgt und sie - "nachdem sie um ein Uhr morgens die Bürgersteige der Hansestadt hochgeklappt hatten" - der Boulevardpresse zugespielt. 

In dem auch auf der Facebook-Seite der Clubcommission veröffentlichten Schreiben bedankt diese sich bei den 220 zurückgeschickten Polizisten, die mit Lebensfreude, viel Körpereinsatz und Hingabe den G20-Gipfel begleitet hätten: "Wir halten Euch für die Rückkehr ein paar Gästelistenplätze in einem Club Eurer Wahl bereit," erklärte der Pressesprecher Lutz Leichsenring. Zu den Ausschweifungen war es laut Polizei in einem Containerdorf gekommen, in dem die Berliner Einsatzkräfte untergebracht waren.

afp

Einer der beteiligten Polizisten hat unterdessen erklärt, die Berichte über die Party seien aufgebauscht worden.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Ballon fährt über Naturschutzgebiet - Als Insasse etwas Bestimmtes sieht, ruft er die Polizei

Ballon fährt über Naturschutzgebiet - Als Insasse etwas Bestimmtes sieht, ruft er die Polizei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren