Verschiedene Waren sollen verändert werden

Diese drastische Neuerung könnte Lidl-Kunden bald erwarten

+
Discounter Lidl plant eine Neuerung im Sortiment.

Gesundes Essen ist voll im Trend. Damit das Angebot beim Discounter nun noch gesünder wird, plant Lidl jetzt eine Veränderung der Produkte.

Neckarsulm - Der Discounter Lidl will einem Bericht zufolge den Zuckergehalt in seinen Getränken und Backwaren reduzieren. In einigen Erfrischungsgetränken wie Cola und Eistee solle der Zuckergehalt in einem ersten Schritt "um fünf bis acht Prozent" gesenkt werden, sagte eine Sprecherin des Unternehmens der "Wirtschaftswoche". Bei den Molkereiprodukten werde derzeit "jeder Joghurt" überarbeitet, außerdem arbeite Lidl an der Reduktion des Zuckeranteils bei 20 Gebäck- und Backwarenartikeln.

Vielleicht interessiert Sei auch das: Deshalb verschwinden jetzt diese Produkte aus den dm-Regalen

Bei der Umsetzung der eigenen Zuckerreduktionsstrategie sei Lidl "auf einem sehr guten Weg", sagte die Unternehmenssprecherin dem Magazin weiter. Demnach verpflichtete sich der Discounter Anfang vergangenen Jahres dazu, Zucker und Salz in seinen Eigenmarkenprodukten bis 2025 um 20 Prozent zu reduzieren. Zu den reduzierten Produkten gehörten bereits Frühstücksflocken.

Lesen Se zudem: „Knackig und schön“ - Aldi mit Neuerung im April

Video: Aldi provoziert Lidl - doch der Konter sitzt so richtig

Der "Wirtschaftswoche" zufolge will auch der Handelskonzern Rewe im Laufe des Jahres rund 100 zuckerreduzierte Eigenmarkenprodukte anbieten. Der Getränkehersteller Eckes-Granini will demnach den Anteil zugesetzten Zuckers in seinen Produkten bis 2020 um zehn Prozent senken. Für Hersteller von Markenprodukten, etwa Dr. Oetker und Bahlsen, sei das Thema ebenfalls interessant und stehe auf der Agenda.

Die Diskussion um Zucker in Getränken und Lebensmitteln hatte am Mittwoch durch den Coca-Cola-Report von Foodwatch neuen Auftrieb erhalten. Darin gibt die Verbraucherorganisation dem Konzern eine Mitverantwortung für die Ausbreitung chronischer Krankheiten wie Fettleibigkeit und Diabetes. Foodwatch kritisiert vor allem die Marketingkampagnen des Unternehmens, die sich gezielt an junge Menschen richten.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren