Sohn war zuvor wohl bewusstlos geworden

Bei Neapel: Familie stürzt in Vulkankrater - drei Tote

+
Die Phlegräischen Felder bei Neapel sind ein beliebtes Ausflugsziel.

Ein elfjähriger Junge und dessen Eltern sind in der Nähe von Neapel in einem Krater eines Vulkanfelds ums Leben gekommen. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar.

Pozzuoli - Wie es zu dem Unglück in der Solfatara in Pozzuoli kam, sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher in Neapel kurz nach dem Unglück am Dienstagmittag. Ein anderes Kind der Familie aus Turin habe überlebt.

Die Solfatara ist einer der Krater der Phlegräischen Felder, ein etwa 150 Quadratkilometer großes Areal mit hoher vulkanischer Aktivität, das sich bis Neapel erstreckt. Die Phlegräischen Felder sind mit ihren beeindruckenden Rauchsäulen, die aus dem Boden aufsteigen, ein beliebter Ausflugsort für Touristen.

Medienberichten zufolge wollten der 45-Jährige und seine 42 Jahre alte Frau den Sohn retten, der einen gesperrten Bereich innerhalb des Vulkankraters betreten hatte. Wie an vielen Stellen der Solfatara seien dort heiße Gase ausgeströmt und der Untergrund sei bröselig gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Der Junge habe das Bewusstsein verloren. Bei ihren Rettungsversuchen seien kurz darauf auch der Vater und dann die Mutter ums Leben gekommen, hieß es.

dpa

Unser E-Mail-Newsletter

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren