Polizei sucht Zeugen

Tod im Baumarkt: Kunde von Betonsteinen erschlagen

+
Rettungswagen mit Blaulicht. In einem Fürther Baumarkt ist ein 31-Jähriger Betonsteinen erschlagen worden. Foto: Nicolas Armer/Archiv

Schrecklicher Unfall in einem Baumarkt in Fürth: Ein 31-Jähriger wird von herabfallenden Betonsteinen tödlich getroffen. Warum die tonnenschwere Palette vom Gabelstapler fiel ist unklar.

Fürth (dpa) - In einem Baumarkt in Fürth ist ein 31 Jahre alter Kunde von einer Palette mit Betonsteinen erschlagen worden. "Die Palette ist aus unklarer Ursache von einem Gabelstapler gefallen", sagte ein Polizeisprecher.

Um das Geschehen aufzuklären, starteten die Beamten einen Zeugenaufruf. Kunden, die den Unfall beobachtet haben, sollten sich beim Kriminaldauerdienst melden, hieß es. Wann der Fahrer des Gabelstaplers vernommen werden kann, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

Die Porenbetonsteine, die den Mann erschlugen, hatten ein Gesamtgewicht von etwa einer Tonne. Zum Zeitpunkt des Unfalls stand der Kunde in der Nähe des Gabelstaplers, mit dem ein Mitarbeiter des Baumarktes an den Paletten arbeitete. Trotz Bemühungen von Rettungsdienst und Notarzt starb der 31-Jährige noch am Unfallort.

Mitteilung der Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Feuer im Europa-Park Rust ist gelöscht

Feuer im Europa-Park Rust ist gelöscht

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Heftiger Zyklon im Oman: Mädchen gegen Wand geschleudert - Zwölfjährige stirbt

Heftiger Zyklon im Oman: Mädchen gegen Wand geschleudert - Zwölfjährige stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.