Prozess in Bochum

Baby zu Tode geschüttelt: Richter wollen Urteile sprechen

+
Ein Vater aus Herne steht in Bochum vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, sein zehn Wochen altes Baby geschlagen und zu Tode geschüttelt zu haben. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Ein Vater schüttelt und schlägt seinen neugeborenen Sohn so brutal, dass das Baby stirbt. Jetzt droht ihm lebenslange Haft.

Bochum (dpa) - Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines nur zehn Wochen alten Babys soll vor dem Bochumer Schwurgericht heute das Urteil gesprochen werden. Angeklagt ist ein 30-jähriger Vater aus Herne.

Er hat gestanden, seinen Sohn im Januar mit Fäusten geschlagen und brutal geschüttelt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat lebenslange Haft wegen Mordes beantragt. Für die ebenfalls angeklagte Mutter wurden siebeneinhalb Jahre Haft gefordert. Sie soll nicht rechtzeitig zum Arzt gegangen sein. Vor den Urteilen müssen noch die Verteidiger plädieren.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

18-Jähriger fährt 370 Kilometer, nur um Pizza auszuliefern - das ist der traurige Grund

18-Jähriger fährt 370 Kilometer, nur um Pizza auszuliefern - das ist der traurige Grund

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren