Polizei sucht Zeugen

Autofahrer fahren an Unfall vorbei und lassen Verletzte einfach liegen

Reiskirchen - Nach einem Unfall mit vier Verletzten in Hessen sollen zahlreiche Autofahrer einfach vorbeigefahren sein und nicht geholfen haben.

Offenbar war zuvor der Autoreifen einer 54 - Jährigen aus Darmstadt geplatzt. Der Suzuki Swift kam ins Schleudern. Der PKW überschlug sich und kam später auf dem Dach zum Liegen. Ein dahinter ankommender 28 - jähriger PKW - Fahrer aus Bielefeld konnte nicht mehr ausweichen und prallte gegen den PKW der Darmstädterin. Die Darmstädterin und ein Dreijähriger wurden schwer verletzt. Sie waren im Wrack gefangen. Doch andere Autofahrer fuhren einfach an der Unfallstelle vorbei!

Noch nicht einmal einen Notruf setzten sie ab, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zur Aufklärung des Vorfalls vom Sonntag auf der A5 bei Reiskirchen suche man weitere Zeugen. 

Hilfe geleistet hätten aber Insassen eines Reisebusses. Autofahrer, die nicht halfen, seien über den Standstreifen direkt an dem erheblich beschädigten Auto vorbeigefahren. Einer von ihnen sei erwischt worden. Ihm drohen nun 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. 

Auslöser des Unfalls soll ein geplatzter Autoreifen gewesen sein.  Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Rufnummer 06033 - 9930.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Bodo Marks/dp

Kommentare

Meistgelesen

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt?
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“
Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“
Freitag, der 13.: Was ist eigentlich dran am Aberglauben?
Freitag, der 13.: Was ist eigentlich dran am Aberglauben?
Deutsche Bahn nach „Xavier“ auf dem mühsamen Weg zum Normalzustand
Deutsche Bahn nach „Xavier“ auf dem mühsamen Weg zum Normalzustand