Autobahn gesperrt

A5: Lastwagen prallt an Stau-Ende gegen Gefahrguttransporter

+
Die Bergung der gefährdenden Materialien ist sehr aufwendig.

Nach einem Unfall mit einem Gefahrguttransporter ist die Autobahn 5 bei Gießen in Richtung Norden gesperrt worden.

Gießen - Ein Lkw-Fahrer war am frühen Dienstagmorgen in Höhe des Gambacher Kreuzes mit seinem Laster auf einen Gefahrgut-Lkw aufgefahren, wie die Polizei mitteilte. Dort staute es sich wegen einer Baustelle. Bei dem Unfall gelangten unter anderem Kühlmittel und Beize in den Boden.

Weil die Bergung der gefährdenden Materialien sehr aufwendig ist, könnte die Sperrung noch bis in die Nachmittagsstunden andauern, wie ein Sprecher des Katstrophenschutzes Gießen mitteilte. Der Fahrer, der den Unfall verursacht hat, wurde leicht verletzt. Der Fahrer des Gefahrguttransporters blieb unverletzt.

Die A5 ist eine wichtige Verbindung vom Rhein-Main-Gebiet zur A7 nach Hannover und Hamburg sowie zur A4 nach Erfurt und Dresden.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren