Bei Feier von Muslimen in Newcastle

Auto rast in Menschengruppe - Fahrerin festgenommen

Bei einem Fest zum Ramadan-Ende in Newcastle soll ein Auto in eine Gruppe von Muslimen gerast sein. Sechs Menschen sind offenbar verletzt.

Der Wagen soll gegen 9.15 Uhr in eine Gruppe von Fußgängern gerast sein, als diese in einem Sportzentrum Newcastle das Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan gefeiert haben. Laut einer Nachricht der Polizei von Northumbria auf Twitter wurden sechs Menschen erfasst. Die 42 Jahre alte Fahrerin des Autos sei festgenommen worden. Zur Zeit werde nicht davon ausgegangen, dass es sich um eine terroristische Attacke handle. Die Festgenommene befinde sich auf dem Revier, weitere Verdächtige gebe es nicht. 

Laut dem britischen Fernsehsender BBC sind unter den Verletzten drei Kinder, eines davon sei schwer verletzt. Vor dem Sportzentrum in Newcastle hätten sich hunderte Muslime getroffen, um das Ende des Fastenmonats Ramadan zu feiern.

smu

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kinder spielen am Bahnhof - es gibt plötzlich einen lauten Knall! Alle erleiden Schock

Kinder spielen am Bahnhof - es gibt plötzlich einen lauten Knall! Alle erleiden Schock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren