Elf Verletzte

Auto rast am Hamburger Hafen gegen Bus

+
Feuerwehrleute stehen am Hamburger Baumwall neben dem Unfallauto. Foto: Markus Scholz

Ein Auto prallt mit hohem Tempo gegen einen Hamburger Stadtrundfahrt-Bus. Die Feuerwehr muss alle vier schwer verletzten Insassen des Wagens aus dem Wrack schneiden. Im Doppeldeckerbus gibt es mehrere Leichtverletzte.

Hamburg (dpa) - Bei einem heftigen Aufprall eines Wagens auf einen Stadtrundfahrt-Bus am Hamburger Hafen sind am Ostermontag alle vier Autoinsassen schwer verletzt worden. Lebensgefahr bestehe aber nicht, erklärte ein Polizeisprecher. Sieben Menschen im Bus erlitten zudem leichte Verletzungen.

Wie viele Leute insgesamt in dem Doppeldeckerbus saßen, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen. Die vier Schwerverletzten sind nach Angaben der Feuerwehr etwa Mitte 20; das genaue Alter ist noch unklar. Sie kamen unter anderem mit Verdacht auf Knochenbrüche in Krankenhäuser, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte.

Das Auto soll nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler am frühen Nachmittag mit recht hoher Geschwindigkeit auf den Bus aufgefahren sein. Der Bus stand laut Polizei auf dem rechten Fahrstreifen vor dem U-Bahnhof Baumwall.

Der Fahrer und der Beifahrer des Autos wurden bei der Kollision eingeklemmt, wie der Feuerwehrsprecher sagte. Alle vier Schwerverletzten mussten den Angaben zufolge aus dem Wrack geschnitten werden.

Ein Großaufgebot von Rettungskräften der Feuerwehr Hamburg, des Bundeswehr-Rettungsdienstes und des Deutschen Roten Kreuzes war im Einsatz. Zuvor waren den Angaben zufolge zahlreiche Notrufe bei der Hamburger Feuerwehr eingegangen.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren