In Hannover

Anwohner sträuben sich gegen Evakuierung nach Bombenfund

+
Die Fundstelle einer 250 Kilo schweren Weltkriegsbombe, aufgenommen am Freitag auf einer Baustelle am Soltekamp in Hannover. Die Munition war am frühen Freitagmorgen entschärft worden. Rund 15000 Menschen konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Reichlich Ärger gab es bei einer Evakuierung nach dem Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Hannover. Anwohner widersetzten sich der Anordnung.

Hannover - Rund 15 000 Menschen in Hannover haben wegen einer Bombenentschärfung ihre Wohnungen räumen müssen. Erst um 3.43 Uhr am Freitagmorgen konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben, wie die Feuerwehr mitteilte. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entschärften die 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Sprengkörper war am Donnerstagnachmittag bei Tiefbauarbeiten gefunden worden.

Die Fundstelle der Bombe.

Die Evakuierung des Sperrbezirks mit einem Radius von rund einem Kilometer hatte zuvor nicht ganz reibungslos funktioniert. Die Einsatzkräfte waren der Feuerwehr zufolge mit Widerstand von unwilligen Anwohnern konfrontiert. Zudem sei ein Hubschrauberpilot während des Einsatzes mit einem Laserpointer geblendet worden. Er musste seine Suche nach weiteren Menschen im Sperrgebiet unterbrechen. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest. Erst gegen 3.13 Uhr konnte dann mit der Entschärfung begonnen werden.

dpa

Wie merkur.de* berichtete, war erst Ende Mai auf im Gewerbegebiet im Müncher Stadtteilt Pullach eine Fliegerbombe entschärft worden.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren