Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem

+

Ein angeblich frei umherlaufender Löwe hat die französische Polizei am Wochenende in Atem gehalten. In den vergangenen Tagen wurde gleich fünf Mal die Sichtung eines Löwen gemeldet.

Aufgrund mehrerer Zeugenaussagen, die einen vermeintlichen Löwen gesehen hätten, rückte die Polizei in den benachbarten Départements Mayenne und Sarthe wiederholt mit Spürhunden aus - die Suche verlief jedoch jedes Mal ergebnislos. Die Behörden haben ohnehin erhebliche Zweifel, dass tatsächlich eine Raubkatze durch die Gegend streift. "Die Zeugenaussagen kommen immer von Einzelpersonen ohne weitere Zeugen", sagte der Bürochef des Präfekts von Mayenne, Anthony Boukoucha. "Es gibt weder Fotos noch Videos, kein Zoo hat ein entlaufenes Tier gemeldet, es gibt keine Abdrücke von Tatzen, keine Angriffe auf Schafe oder Kühe auf den Weiden, die er (der Löwe) durchquert haben soll, kein niedergedrücktes Getreide auf den Feldern, durch die er gelaufen sein soll." Es könne zwar nicht komplett ausgeschlossen werden, dass jemand einen Löwen bei sich zu Hause großgezogen habe und das Tier dann entlaufen sei, sagte Boukoucha. "Bislang stützt aber keinerlei Beweis die Zeugenaussagen."

afp

Unser E-Mail-Newsletter

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren