Mögliches Tötungsdelikt

Am Hamburger Elbstrand gefundene Körperteile gehören offenbar zu weiblichem Opfer

+
Fund von Leichenteilen in Hamburg

Nach dem Fund von Leichenteile am Elbufer in Hamburg sind die Ermittler bei der Klärung der Identität ein Stück weiter gekommen.

Hamburg - Möglicherweise handele es sich um eine 48-jährige Frau afrikanischer Herkunft, die seit dem 1. August nicht mehr gesehen wurde, teilte die Polizei in Hamburg am Freitag mit. Die Identität der Frau müsse aber noch eindeutig geklärt werden. Ein Spaziergänger war am Donnerstag am Elbstrand im Stadtteil Rissen unmittelbar an der Grenze zu Schleswig-Holstein auf ein Körperteil gestoßen. Polizisten fanden bei der anschließenden Untersuchung des Fundorts ein weiteres Leichenteil. Weitere Körperteile wurden nach Angaben vom Freitag nicht gefunden. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Die Ermittlungen der Mordkommission dauerten an. Die Ermittler suchten nun Zeugen, die in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen im Bereich des Elbufers gemacht haben.

afp

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Zoo tötet neun Löwenjunge! Direktor: „Man kann nicht alle behalten“
Zoo tötet neun Löwenjunge! Direktor: „Man kann nicht alle behalten“
Alarm: Experten befürchten Umweltkatastrophe von historischem Ausmaß
Alarm: Experten befürchten Umweltkatastrophe von historischem Ausmaß
Schon wieder Nadel im Essen - diesmal Wurstzubereitung betroffen
Schon wieder Nadel im Essen - diesmal Wurstzubereitung betroffen