Epizentrum in der Provinz Macerata

Am frühen Donnerstagmorgen: Neuer Erdstoß in Italien

+
Ein Mann schaut sich eine beschädigte Straße nach dem Erdbeben an.

Rom - Italien kommt nicht zur Ruhe: Die Bewohner Mittelitaliens sind am frühen Donnerstagmorgen von einem neuen Erdbeben aufgeschreckt worden.

Das Epizentrum des Erdstoßes der Stärke 4,8 lag in der Provinz Macerata, berichtete die Agentur Ansa. Zunächst lagen keine Berichte über Notfälle oder größere Schäden vor, hieß es bei den Zivilschutzbehörden.

Italien ist in den vergangenen Tagen von einer Serie von Erdbeben erschüttert worden. Seit dem verheerenden Erdstoß am Sonntag, der schwere Schäden anrichtete, haben mehr als 1100 Nachbeben die ohnehin schon verwüstete Region erschüttert. Fast 20 davon hatten eine Stärke von über 4, teilte die nationale Erdbebenwarte INGV mit.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

101-Jährige gibt Tipps fürs Leben
101-Jährige gibt Tipps fürs Leben
Superfood Trend in China: Tausende Esel müssen sterben
Superfood Trend in China: Tausende Esel müssen sterben
Mord auf dem Kreuzfahrtschiff - Deutscher unter Verdacht
Mord auf dem Kreuzfahrtschiff - Deutscher unter Verdacht
Getötete Polizisten: Boxhandschuhe sollen Hinterbliebenen helfen
Getötete Polizisten: Boxhandschuhe sollen Hinterbliebenen helfen
Auf Schwarz gesetzt und rotgesehen
Auf Schwarz gesetzt und rotgesehen