Für Raumstation ISS

Weltall-Versuche: Airbus baut "Super-Uhr"

+
Für Weltall-Mission: Airbus Defence and Space arbeitet derzeit an einer "Super-Uhr", die auf der internationalen Raumstation ISS zum Einsatz kommen soll.

Friedrichshafen - Das „genaueste Uhren-Ensemble“ des Weltalls bauen derzeit Raumfahrt-Ingenieure von Airbus Defence and Space am Bodensee. Die "Super-Uhr" soll an der Weltraumstation ISS befestigt werden.

Die Konstruktion bestehe aus zwei Atomuhren und einer Laser- und Mikrowellenverbindung zur Erde, teilte das Unternehmen mit. Sie sei so genau, dass sie alle 300 Millionen Jahre nur eine Zeitabweichung von einer Sekunde aufweise.

Die „Super-Uhr“ solle an der Internationalen Raumstation ISS befestigt werden und dort acht Monate lang Versuche durchführen, hieß es bei der Airbus-Raumfahrtsparte. Starten soll sie im Jahr 2017.

Mit den Versuchen wollen Wissenschaftler die allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein überprüfen. Nach der These des deutsch-amerikanischen Physikers vergeht Zeit unter verschiedenen Gravitationsbedingungen unterschiedlich. Die Forscher wollen daher - vereinfacht gesagt - mit ihren Versuchen die Angaben der Weltraum-Uhren mit denen von Atomuhren auf der Erde vergleichen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Betrunkener Rentner setzt sich ans Steuer - und macht das hier 
Betrunkener Rentner setzt sich ans Steuer - und macht das hier 
Überschwemmungen in Sierra Leone: Mehr als 500 Tote befürchtet
Überschwemmungen in Sierra Leone: Mehr als 500 Tote befürchtet
Müllwagen kippt auf Auto und löscht komplette Familie aus 
Müllwagen kippt auf Auto und löscht komplette Familie aus 
Tragödie: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst
Tragödie: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald