Auf Supermarkt-Parkplatz

Tödliche Schüsse in Niederbayern: Tatverdächtiger kommt in Psychiatrie

+
Nach den tödlichen Schüssen im  niederbayerischen Abensberg ermittelt die Polizei weiter nach dem Tatmotiv. 

Vor einem Supermarkt in Niederbayern kam es zu tödlichen Schüssen. Ein 39-Jähriger wurde erschossen. Das Tatmotiv ist noch unklar. Der mutmaßliche Tatverdächtige (41) ist nun in der Psychiatrie untergebracht worden.  

  • Vor einem Supermarkt in Abensberg (Niederbayern) ist am vergangenen Mittwoch (2. Oktober) ein 39-Jähriger erschossen worden.
  • Ein 46-Jähriger wurde in der Nähe von Schüssen getroffen und schwer verletzt.
  • Nach einem Großeinsatz wurde ein Tatverdächtiger (41) festgenommen.

Update vom 7. Oktober, 14.11 Uhr: Nach der Bluttat von Abensberg ist der mutmaßliche Täter in der Psychiatrie untergebracht worden. Gegen den 41-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Unterbringungsbefehl wegen einer psychiatrischen Erkrankung erlassen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern am Montag sagte.

Der 41-Jährige wurde kurz nach der Tat festgenommen. Gegen ihn erging Haftbefehl wegen Mordverdachts. Die Ermittlungen laufen. Das Motiv der Tat ist noch unklar.

Tödliche Schüsse in Niederbayern: Ein Mensch stirbt - Täter vielleicht psychisch krank 

Update vom 4. Oktober, 17.10 Uhr: Nach den tödlichen Schüssen im niederbayerischen Abensberg ist das Motiv für die Tat weiter unklar. Laut Mitteilung der Polizei vom Freitag könnte eine psychische Krankheit des Täters eine Rolle gespielt haben. Details dazu machten die Beamten nicht.

Die Kriminalpolizei Landshut hat mittlerweile die mehrköpfige Ermittlungsgruppe „Abens“ gegründet und einen Zeugenaufruf gestartet. Beispielsweise wollen die Beamten wissen, ob jemand einen Streit zwischen den Männern mitbekommen hat. Die Polizei versuche darüber hinaus mit Hilfe von Handy-Videos von Augenzeugen weitere Erkenntnisse zu erlangen, sagte ein Sprecher.

Nach Erkenntnissen der Polizei sollen sich die vier Männer gekannt haben. Der mutmaßliche Täter wie auch der Getötete haben demnach die serbische sowie die kosovarische Staatsbürgerschaft und stammen aus derselben Region. Es gebe nach aktuellem Stand jedoch weiterhin Unklarheiten, was die Nationalität des Verletzten betrifft.

Update vom 4. Oktober, 10.50 Uhr: Nach den tödlichen Schüssen im niederbayerischen Abensberg ist das Motiv für die Tat weiter unklar. Die Polizei versuche nun mithilfe von Handy-Videos der Augenzeugen weitere Erkenntnisse zu erlangen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Am Mittwoch wurde ein Mann vor einem Supermarkt erschossen. Kurz danach wurde in der Nähe ein zweiter Mann ebenfalls von Schüssen schwer verletzt. Nach der Tat wurden zunächst ein 30-jähriger und ein 41-jähriger Mann festgenommen. Der 41-Jährige wurde am Donnerstag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen den 30-Jährigen erhärtete sich der Verdacht jedoch nicht. Wie die Polizei laut dpa mitteilte, gebe es zu diesem Zeitpunkt auch keine Hinweise auf eine politisch motivierte Tat.

Tödliche Schüsse in Niederbayern: Ein Mensch stirbt - Polizei verhaftet zwei Verdächtige

Update vom 3. Oktober 2019, 8.33 Uhr: Einen Tag nach der Bluttat von Abensberg (Niederbayern) ist das Motiv noch völlig unklar, die Kripo ermittelt. Ein Mann (39) wurde auf einem Edeka-Parkplatz erschossen und ein weiterer an einem anderen Tatort scher verletzt. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass Tatverdächtige und Opfer sich kannten. 

Merkur.de* berichtet ausführlich über den Vorfall. Mehr Informationen und Details finden Sie hier.   

Tödliche Schüsse in Niederbayern: Ein Mensch stirbt - Polizei verhaftet zwei Verdächtige

Update vom 2. Oktober 2019, 21.43 Uhr: Ein 39 Jahre alter Mann ist am Mittwochabend im niederbayerischen Abensberg auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt erschossen worden. Ein weiterer Mann wurde von Schüssen getroffen und schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. Beamte nahmen noch am Abend zwei Verdächtige fest.

Das Motiv und die Hintergründe der Tat waren zunächst völlig unklar. „Momentan läuft das volle Programm der Kriminalpolizei“, sagte der Sprecher.

Die mutmaßlichen Täter - zwei Männer - waren zunächst geflüchtet, konnten aber nach kurzer Zeit gefasst werden. Ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Dem Sprecher zufolge fielen die ersten Schüsse auf den 39-Jährigen gegen 18 Uhr auf dem Parkplatz. Etwa eine halbe Stunde später seien in der Nähe, ebenfalls in Abensberg - aber nicht auf dem Parkplatz - weitere Schüsse gefallen. Dabei wurde der zweite Mann schwer verletzt. Ob er in Lebensgefahr war, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

Weitere Details nannten die Ermittler zunächst nicht. Die Polizei bat auf Twitter darum, Spekulationen über die Tat zu unterlassen.

Tödliche Schüsse in Niederbayern: Ein Mensch stirbt - Polizei verhaftet zwei Verdächtige

Erstmeldung vom 2. Oktober 2019, 20.35 Uhr: Abensberg - Ein Mensch ist am Mittwochabend im niederbayerischen Abensberg von Schüssen getroffen und getötet worden. Ein weiterer Mensch wurde schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der oder die Täter seien auf der Flucht und mit einem Fahrzeug in unbekannte Richtung gefahren.

Tödliche Schüsse in Abensberg - Polizei verhaftet zwei Personen

Später konnte die Polizei zwei Personen festnehmen, die Fahndungsmaßnahmen laufen aber weiter. Mit Details halten sich die Beamten noch zurück.

dpa


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei sucht Ikea-Räuber und wendet sich mit Video an die Öffentlichkeit
Polizei sucht Ikea-Räuber und wendet sich mit Video an die Öffentlichkeit
Feuerwehrmann in Augsburg auf offener Straße getötet - Verdächtige verhaftet
Feuerwehrmann in Augsburg auf offener Straße getötet - Verdächtige verhaftet
Nach Unfall: Aggressiver Lkw-Fahrer will Polizeiwagen mit Gabelstapler versetzen
Nach Unfall: Aggressiver Lkw-Fahrer will Polizeiwagen mit Gabelstapler versetzen
Frau lässt sich im Pool ablichten - im Hintergrund geschieht Widerliches
Frau lässt sich im Pool ablichten - im Hintergrund geschieht Widerliches

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren