Notruf in der Nacht

58 Pfadfinder in Norwegen mit Helikopter gerettet

+
58 Pfadfinder in Norwegen mit Helikopter gerettet.

58 Pfadfinder mussten in Norwegen per Helikopter gerettet werden. Nachts wurden die Jugendlichen von Regen, Nebel und niedrigen Temperaturen überrascht. 

Oslo - Die Jugendlichen, die die schwierigste Route gewählt hatten, wählten in der Nacht zu Dienstag die Notrufnummer, wie der norwegische Rundfunk NRK berichtet. Vier wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Niemand wurde ernsthaft verletzt.

Wandern auf eigene Faust stand auf dem Programm

Die Jungen und Mädchen zwischen 16 und 25 Jahren hatten an einem großen Treffen mit 2000 Pfadfindern bei Bodø teilgenommen. Zum Programm gehörten eine Wanderung auf eigene Faust und die Übernachtung im Freien.

Bei gutem Wetter ist die Bergwacht in Bayern im Dauereinsatz, wie tz.de* berichtet.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren