Leichnam wies Kopfverletzungen auf

27-Jährige in Kiosk ermordet: Polizei sucht diesen Mann

Ein 32-Jähriger soll eine junge Frau in einem Kiosk getötet haben. Nun sucht die Polizei per Öffentlichkeitsfahndung nach ihm.

Essen - Er soll eine 27-Jährige in einem Kiosk in Essen ermordet haben. Nun sucht die Polizei mit einem Foto nach ihm: Der Gesuchte heißt Halfan Halfan Ally, ist 32 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß.

Laut den Beamten geriet der 32-Jährige nach zahlreichen Vernehmungen und intensiver Spurensuche am Tatort ins Visier der Ermittlungen der eingerichteten Mordkommission.

Was war passiert? Ally soll in der vergangenen Woche die Frau im Kiosk in der Helbingstraße getötet haben. Der Leichnam wies Kopfverletzungen auf, berichtete die Polizei. Am Mittwoch (17. Januar) gegen 11 Uhr hatte eine Aushilfskraft die 27-Jährige leblos im Verkaufsraum gefunden. Reanimationsversuche des alarmierten Notarztes verliefen erfolglos. Die zuständige Staatsanwältin ordnete nun eine Öffentlichkeitsfahndung an.

Die Ermittler fragen: Wer hat den Gesuchten in den letzten Tagen gesehen? Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes machen?

Hinweise nimmt die Mordkommission unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de.

Lesen Sie auch: Ein Toter und viele Verletzte bei Busunfall in Estland

mke

Meistgelesen

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach gestohlenen Kängurus

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach gestohlenen Kängurus

Zwischenfall beim Wiener Opernball: Plötzlich rennt eine Frau oben ohne über den Roten Teppich 

Zwischenfall beim Wiener Opernball: Plötzlich rennt eine Frau oben ohne über den Roten Teppich 

Sie grillten im Keller: Acht Menschen teils lebensgefährlich verletzt

Sie grillten im Keller: Acht Menschen teils lebensgefährlich verletzt

Unglaublich! Schäferhündin nach 400 Kilometer Irrweg gefunden

Unglaublich! Schäferhündin nach 400 Kilometer Irrweg gefunden

Pferde gehen bei Rosenmontagszug durch - mindestens drei Personen verletzt

Pferde gehen bei Rosenmontagszug durch - mindestens drei Personen verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion