Fahndungs-Erfolg in Weimar

26 Jahre nach der Tat: Mutmaßlicher Kindermörder in Thüringen gefasst

Vor einem Vierteljahrhundert ist ein kleines Mädchen in Weimar getötet worden. Jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst.

Weimar - Mehr als 26 Jahre nach dem Mord an einem zehnjährigen Mädchen aus dem thüringischen Weimar hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Das teilten die Beamten am Montag in Jena im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Einzelheiten nannten sie zunächst nicht, für Dienstag kündigten sie eine Pressekonferenz an.

Die zehnjährige Stephanie D. wurde am 24. August 1991 von einem Unbekannten aus einem Weimarer Park entführt. Ihre Leiche wurde zwei Tage später unter einer Autobahnbrücke gefunden, von der sie vermutlich geworfen wurde.

Seit 2016 ermittelt eine Sonderkommission der thüringischen Polizei erneut zu Stephanies Tod und zwei weiteren bislang ungeklärten Taten aus den 90er Jahren, denen Kinder zum Opfer fielen. Im Oktober vergangenen Jahres berichteten die Beamten von einem neuen viel versprechenden Zeugenhinweis.

Demnach hatten Mitarbeiter eines Pannendiensts damals zur Tatzeit nachts einen Kleintransporter auf der Brücke halten gesehen, dessen Fahrer etwas über das Geländer geworfen haben soll. Sie erinnerten sich an Teile des Kennzeichens.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Gestalt baumelt von Hochhaus-Balkon - Als Polizei kommt, traut sie ihren Augen nicht

Gestalt baumelt von Hochhaus-Balkon - Als Polizei kommt, traut sie ihren Augen nicht

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.