Schweres Busunglück

20 Tote! Tragödie im Urlaubsparadies Thailand

+
Bei dem Unglück gab es zahlreiche Tote.

In Thailand bricht an Bord eines Busses mit Billig-Arbeitern aus Myanmar ein Feuer aus, rund 20 Menschen sterben. Möglicherweise wegen einer brennenden Zigarette.

Bangkok - Bei einem Brand in einem voll besetzten Bus sind am Freitag in Thailand etwa 20 Gastarbeiter aus dem Nachbarland Myanmar ums Leben gekommen. Das Feuer brach kurz nach der Abfahrt in der Nähe der Grenze aus, wo sich die Arbeiter auf den Weg nach Bangkok gemacht hatten, wie die Polizei mitteilte. Spekuliert wird, dass der Brand durch eine Zigarette ausgelöst worden sein könnte.

Feuerwehrleute löschen den Brand an dem Bus.

An Bord waren insgesamt 47 Arbeiter. Nach Angaben der Polizei gelang es insgesamt 27 Passagieren sowie dem Fahrer, aus dem Bus zu fliehen. Die anderen kamen jedoch nicht mehr rechtzeitig heraus und starben in den Flammen. Drei Arbeiter erlitten Brandverletzungen.

Ein Polizeisprecher sagte: „Wir wissen noch nicht genau, warum das Feuer ausgebrochen ist.“ Der Fahrer habe berichtet, dass an Bord des Busses geraucht worden sei. Den genauen Hergang der Brandkatastrophe sollen nun weitere Ermittlungen klären.

In Thailand sind nach Schätzungen mehr als eine Million Menschen aus Myanmar als Gastarbeiter im Einsatz. Viele davon arbeiten für Billiglöhne illegal auf Baustellen und in Fabriken. Nach Angaben des Polizeisprechers waren die Insassen des Busses Arbeiter, die erst nach langem Hin und Her eine offizielle Aufenthaltserlaubnis erhalten hatten.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren