Schlimmer Verdacht

20-Jährige soll aus Versehen zwölf Menschen getötet haben

+
Der Sender geo.tv zeigte diese Aufnahmen der Beschuldigten.

Sie wollte wohl ihren Ehemann vergiften - doch auch zwölf weitere seiner Verwandten kamen ums Leben: Eine 20-Jährige hat offenbar 13 Menschen getötet.

Eine zwangsverheiratete Pakistanerin namens Aasia (20) soll ihren Ehemann und zwölf seiner Verwandten mit vergifteter Milch getötet haben. Nach Polizeiangaben vom Dienstag wollte sie eigentlich nur ihren Mann vergiften. In einem Joghurtgetränk wurde die Milch demnach allerdings auch seiner Familie gereicht. Die Polizei nahm die Frau, ihren mutmaßlichen Liebhaber und dessen als Komplizin verdächtigte Tante fest.

Die Frau hatte das Gift demnach vergangene Woche in die Milch ihres Mannes gemischt, die er jedoch nicht trank. Daraufhin sei die vergiftete Flüssigkeit in eine große Menge Lassi, ein südasiatisches Joghurtgetränk, geraten und seiner Familie serviert worden. Den Polizeiangaben zufolge wurden mindestens 13 Menschen getötet, 14 weitere wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Pakistanerin war im September in der Muzaffargarh-Region in der zentralpakistanischen Provinz Punjab zwangsverheiratet worden. Zwangs- und Kinderehen sind im konservativen Pakistan üblich, besonders in ländlichen und armen Gegenden.

AFP

Unser E-Mail-Newsletter

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren