Kellerbrand

104-Jährige aus brennendem Mehrfamilienhaus gerettet

Kurz vor ihrem Geburtstag muss eine 104-jährige Frau aus einem brennenden Mehrfamilienhaus gerettet werden. Handelt es sich um Brandstiftung?

Viersen - Eine 104-Jährige ist in der Nacht zum Mittwoch aus einem brennenden Mehrfamilienhaus gerettet worden. Die Frau wurde nach Angaben der Feuerwehr bei dem Kellerbrand in Viersen in Nordrhein-Westfalen nicht verletzt. Sie kam aber mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Im Keller des Hauses seien sehr wahrscheinlich in den späteren Abend- oder Nachtstunden Gegenstände angesteckt worden. Das sei nicht das erste Mal: In dem Gebäude waren laut Polizei bereits wiederholt Feuer ausgebrochen, bei denen Brandstiftung als Ursache vermutet wurde.

Das Haus, in dem 59 Menschen gemeldet sind, war wegen des Feuers im Keller evakuiert worden. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. Die 104-jährige Frau wurde getrennt untergebracht: „Wir wollten sie in dem hohen Alter bestens versorgen“, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. „Wir haben ihr ein schönes Zimmer organisiert.“ Die Frau habe in den kommenden Tagen Geburtstag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Supermond 2017 am Himmel über Deutschland zu sehen
Supermond 2017 am Himmel über Deutschland zu sehen
Neuer Rekord: 360 australische Taucher Hand in Hand
Neuer Rekord: 360 australische Taucher Hand in Hand
Auto rast in London in Fußgänger und verletzt fünf Menschen 
Auto rast in London in Fußgänger und verletzt fünf Menschen 
Forscher: Menschen können bis zu 140 Jahre alt werden
Forscher: Menschen können bis zu 140 Jahre alt werden
Großeinsatz: Vermisster Altenheim-Bewohner in Thüringen erfroren 
Großeinsatz: Vermisster Altenheim-Bewohner in Thüringen erfroren