Impfstoff gegen Covid-19

Corona-Impfungen für Prio 3 in NRW startet: Personen, die einen Termin kriegen in der Übersicht

  • vonFlorian Forth
    schließen

In NRW werden ab Donnerstag (6. Mai) die Corona-Impfungen für Menschen in Gruppe 3 freigeschaltet. Doch wer darf jetzt auf den Impfstoff hoffen? Und wo geht es zu Anmeldung?

Update, Donnerstag (6. Mai), 7.13 Uhr: NRW – Jetzt geht es plötzlich ganz schnell: Bereits ab Donnerstag (6. Mai) können sich alle Personen der Gruppe 3 für eine Corona-Impfung anmelden. Das sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwochmittag (5. Mai) in Düsseldorf.

Und zwar:

  • Lehrkräfte an weiterführenden Schulen,
  • Verkäuferinnen und Verkäufer,
  • Angestellte in der Justiz und Steuerfahndung,
  • Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren,
  • Eltern schwer chronisch kranker Minderjähriger, die selbst nicht geimpft werden können.

Die Personen benötigen einen Nachweis der Impfberechtigung bei den Berufsgruppen über eine Arbeitgeberbescheinigung.

Nach Ministeriumsangaben kommt für diese Personengruppen entweder der Impfstoff von Biontech oder der von Moderna zum Einsatz. Eine Wahl des Impfstoffs ist aber nicht möglich.

Die genannten Personengruppen können ab Donnerstag 8 Uhr über die Terminbuchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigungen einen Impftermin in einem Impfzentrum buchen. Die Terminbuchung ist nach Ministeriumsangaben online möglich über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner17,9 Millionen (2019)
MinisterpräsidentArmin Laschet (CDU)

Corona-Impfungen in NRW: Impfstoff für Personen aus Gruppe 3 ab 6. Mai verfügbar

Ursprungsmeldung: Nach einem schleppenden Start ist mittlerweile etwas Schwung in die Impfkampagne in Nordrhein-Westfalen gekommen. Dennoch sind erst rund 6,8 der 17,9 Millionen Einwohner mindestens einmal gegen das Coronavirus* geimpft, also rund 30 Prozent (Stand: 3. Mai). Bald soll die „Gruppe 3 - Erhöhte Priorität“ freigeschaltet werden. Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) will sich am Mittwoch (5. Mai) zu den Impfungen äußern.

Dass es schneller gehen muss, ist auch Armin Laschet, dem Ministerpräsidenten von NRW*, klar. Nach der Bund-Länder-Konferenz am Montag (26. April) sagte er: „Wir arbeiten an einer Steigerung der Impfquote.“ Sie sei das Fundament, auf der die Rückkehr zur Normalität ruhe. „Immer mehr Tempo, Tag für Tag“, kündigte Laschet nach dem Impfgipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel an. Insgesamt 6 Millionen Impfungen werde man noch in dieser Woche erreichen.

Er kündigte gar „ein Tempo wie in den USA an“: Am Mittwoch (28. April) soll allein 1 Prozent der Bevölkerung in NRW geimpft werden – das sind rund 180.000 Menschen. Genügend Impfstoff werde auch bis in den Sommer weiter ausreichend zur Verfügung stehen, kündigte der Ministerpräsident an.

Zweifel daran äußerte nach dem Impfgipfel etwa Thomas Westphal (SPD), Oberbürgermeister von Dortmund*. Er nannte das Treffen von Bund und Ländern gar den „Gipfel der Drückeberger“.

Corona-Impfung in NRW: Gruppe 3 - Reihenfolge und Anmeldung wohl ab Mai

Nach „Gruppe 1 - Höchste Priorität“ und „Gruppe 2 - Hohe Priorität“ wird in NRW bald eine weitere Priorisierungsgruppe freigeschaltet, die für Menschen in „Gruppe 3 - Erhöhte Priorität“. In dieser Gruppe 3 sind neben chronisch Kranken auch Personen aus besonders gefährdeten Bereichen oder prekären Lebensbedingungen aufgeführt.

Corona-Impfungen in Gruppe 3 können in NRW bekommen:

  • Menschen über 60 Jahren
  • Personen mit Vorerkrankungen (HIV, Asthma, Diabetes, etc.)
  • Besonders relevante staatliche Einrichtungen und Personengruppen (etwa Regierung, Bundeswehr, Justiz)
  • Kritische Infrastruktur (wie Apotheker, Bestatter, Transport, Energieversorger, IT)
  • Angestellte in Lebensmitteleinzelhandel und Drogerien
  • Mitarbeiter in weiteren medizinische Einrichtungen (etwa Labore)
  • weitere Lehrkräfte, Erzieher und Beschäftigte in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Pflegende Angehörige und zwei Kontaktpersonen von Pflegenden
  • Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen
  • Personen mit prekären Arbeits- und Lebensbedingungen

Corona: Impfungen für Gruppe 3 in NRW – Einteilung überrascht teilweise

Damit vollzieht sich ein Wechsel der Impfpriorisierungen aus dem medizinischen Bereich hinein in den Handel, Verkehr und das gesellschaftliche Leben. Denn in der neuen Gruppe 3 sind teils überraschende Personengruppen enthalten.

Unter anderem zählt die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) auch Wahlhelfer zu dieser Gruppe. Das ergibt Sinn, da im Herbst die Bundestagswahl ansteht und die Wahlhelfer dann Kontakt zu zahlreichen Wählern in den Wahllokalen haben werden. Andersherum würde sich aber wohl kaum jemand ohne Impfung bereiterklären, diesen Job ehrenamtlich zu übernehmen.

Nicht nur im Impfzentrum in Essen haben tausende Menschen ihren Impftermin nicht wahrgenommen.

Zudem wurde nun auch an Menschen mit prekären Arbeits- und Lebensbedingungen gedacht. Darunter zählen etwa Saisonarbeiter, Beschäftigte in Verteilzentren oder der fleischverarbeitenden Industrie. Das ist überraschend, denn etwa im Fleischbetrieb Tönnies war es bereits 2020 zu mehreren Corona-Massenausbrüchen* gekommen. Auch Mitarbeiter im Lebensmittelhandel werden in Gruppe 3 geimpft.

Corona-Impfungen in NRW: Ab wann wird Gruppe 3 geimpft?

Wann genau es mit den Corona-Impfungen für Prio-Gruppe 3 losgehen soll, ist derzeit noch nicht klar. Laut NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sollen die Corona-Impfungen in Gruppe 2 jedoch bis Ende Mai beendet sein. Erfahrungsgemäß startet die nächste Stufe bereits kurz vorher. Ab Juni könnte die Impfpriorisierung dann gänzlich aufgehoben werden.

Damit dieses Tempo eingehalten werden kann, sollen ab Freitag (30. April) mehr chronisch Kranke bei den Hausärzten eine Impfung bekommen können, kündigte Laumann kürzlich an: „Mir ist es wichtig, den vielen besorgten Menschen, die chronisch vorerkrankt sind und zur Priorität 2 gehören, ein Impfangebot zu unterbreiten.“ Die Terminbuchung für sie ist laut NRW-Gesundheitsministerium seit 30. April 2021, 8 Uhr möglich.

Anmeldung zur Corona-Impfung in NRW: Online und per Telefon anmelden

Wer zu den oben genannten Gruppen gehört, kann sich auf mehreren Wegen für eine Corona-Impfung in NRW anmelden:

  • Online: www.116117.de
  • Telefon: 0800/116 117 02 (Westfalen-Lippe)
  • Telefon: 0800/116 117 01 (Rheinland)

Alle weiteren News zum Coronavirus in NRW gibt es auf RUHR24*. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Henning Bagger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neue Coronaschutzverordnung ab 15. Mai: alle NRW-Lockerungen und Regeln im Überblick
Neue Coronaschutzverordnung ab 15. Mai: alle NRW-Lockerungen und Regeln im Überblick
Neue Coronaschutzverordnung ab 15. Mai: alle NRW-Lockerungen und Regeln im Überblick
Virologe aus NRW warnt junge Leute: Sie sollen sich jetzt auf keinen Fall impfen lassen
Virologe aus NRW warnt junge Leute: Sie sollen sich jetzt auf keinen Fall impfen lassen
Virologe aus NRW warnt junge Leute: Sie sollen sich jetzt auf keinen Fall impfen lassen
Laumann zu Isolierung in Altenheimen: „Absolutes Unding“ – jetzt gelten strenge Regeln
Laumann zu Isolierung in Altenheimen: „Absolutes Unding“ – jetzt gelten strenge Regeln
Laumann zu Isolierung in Altenheimen: „Absolutes Unding“ – jetzt gelten strenge Regeln
NRW-Hausärzte: Änderung soll Impf-Tempo ankurbeln – doch es gibt ein Problem
NRW-Hausärzte: Änderung soll Impf-Tempo ankurbeln – doch es gibt ein Problem
NRW-Hausärzte: Änderung soll Impf-Tempo ankurbeln – doch es gibt ein Problem

Kommentare