Corona-Pandemie

Dortmund: Mögliche Lockerungen bei stabiler Inzidenz unter 35 – die neuen Regeln

  • vonFlorian Forth
    schließen

Weil sich immer weniger Menschen in Dortmund mit dem Coronavirus anstecken, werden weitere Lockerungen erwartet. Doch welche Regeln werden künftig gelten?

Dortmund – Die Rückkehr zur neuen Normalität ist auch für die Menschen in Dortmund weiterhin am Corona-Inzidenzwert geknüpft. Der ist am Samstag (5. Juni) erstmals seit Oktober 2020 unter die Grenze von 35 gesunken. Das ermöglicht bald weitere Lockerungen, berichtet RUHR24*.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (2020)
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Corona-Inzidenz in Dortmund unter 35: Neue Regeln und weitere Lockerungen möglich

In Dortmund wurde erst am 27. Mai die Corona-Notbremse aufgehoben*. Seitdem ist der Inzidenzwert weiter gesunken. Auf seinem rasanten Sinkflug durchbrach er am Samstag die wichtige Grenze von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche (gestrichelte Linie). Aktuell liegt die Inzidenz in Dortmund mit 32,1 jedoch nur knapp unter diesem Grenzwert (Stand: 6. Juni).

Damit Lockerungen möglich sind, müsste er fünf Werktage stabil auf diesem Niveau oder niedriger bleiben. Zum Vergleich: In ganz NRW stecken sich im Durchschnitt etwas weniger Menschen mit Covid-19 an, der Inzidenzwert liegt bei 27,6. Steigt der Wert wieder über die 35, greifen die alten Einschränkungen wieder.

Corona in Dortmund: So wenig Infizierte wie noch nie in 2021

Das sind gute Nachrichten im Kampf gegen das Virus, das seit rund einem Jahr das öffentliche und private Leben bestimmt (alle News zum Coronavirus in Dortmund* auf RUHR24). Auch Dortmunds Oberbürgermeister freut sich auf Twitter über die sinkenden Infektionszahlen: „Die Gesamtzahl der Infizierten ist so gering wie noch nie in diesem Jahr. Weiter so!“, schrieb Thomas Westphal (SPD) am Freitag (4. Juni).

Seit Anfang Juni wurden in Dortmund an keinem Tag mehr als 43 Neuinfektionen gemeldet. Das lässt den Inzidenzwert weiter sinken. Für die Menschen in der Stadt bedeutet dies weitere Lockerungen der Schutzmaßnahmen bei Feiern, Konzerten oder dem Besuch im Restaurant. Voraussetzung ist laut dem Land NRW jedoch, dass die Inzidenz „stabil“ unterhalb der 35 bleibt.

Die Planungen für einige Events laufen bereits. Unter anderem tüfteln die Schausteller an einer großen Sommerkirmes in Dortmund*. Auch die Geschäfte in der City und beliebte Clubs wie das FZW und der Weinkeller bereiten bereits die Öffnung Anfang September vor.

Neue Corona-Regeln in Dortmund bei Inzidenz unter 35

Die wichtigsten neuen Regeln für die Menschen in Dortmund bei einem Inzidenzwert stabil unterhalb von 35 (Stufe 1):

KontaktbeschränkungMenschen aus fünf Haushalten dürfen sich im Freien ohne Begrenzung treffen, 100 Personen aus beliebigen Haushalten nur mit Test.
KulturKinos, Theater und Opern dürfen bis zu 1.000 Personen mit Test und Sitzplan hereinlassen.
GastronomieInnengastronomie öffnet, wenn Inzidenz in NRW unter 35 liegt.
FestivalsAb 1. September mit 1.000 Zuschauern, Tests und Konzept möglich.
SportKontaktsport draußen und drinnen mit bis zu 100 Teilnehmern und bis zu 1.000 Zuschauern erlaubt.
FreizeitFreibäder öffnen ohne Test, Bordelle und Diskos mit Außenbereichen für bis zu 100 Besuchern mit Test.
Private VeranstaltungDraußen bis zu 250 Gäste, drinnen bis 100 mit Test.
PartysDraußen bis 100, drinnen bis 50 Besucher mit Test ohne Abstand.

Alle bisherigen Lockerungen in Dortmund gelten darüber hinaus weiter. Seit Montag (7. Juni) sind Schulen und Kindertagesstätten zurück im Regelbetrieb. Die Stadt Dortmund testet in Kitas zudem den sogenannte „Lolli-Test“*. Sämtliche Corona-Lockerungen in NRW in der Übersicht*.

Corona in NRW: Diese drei Inzidenz-Stufen gibt es

Die neuen Corona-Regeln in Dortmund* und NRW greifen je nachdem, in welcher der drei verschiedenen Stufen sich der Inzidenzwert bewegt. Sie wurden vom Land festgelegt und gelten mit der neuen Coronaschutzverordnung vom 5. Juni 2021.

Diese drei Inzidenz-Stufen gelten aktuell in NRW:

  • Stufe 1: Inzidenz unter 35.
  • Stufe 2: Inzidenz zwischen 35,1 und 50.
  • Stufe 3: Inzidenz zwischen 50,1 bis 100.

Ab einem Inzidenzwert von 100 gilt die Bundesnotbremse. Damit der Inzidenzwert in Dortmund so niedrig bleibt, wie er jetzt ist, verordnet das Gesundheitsministerium NRW jedoch weiterhin eine Maskenpflicht sowie entsprechende Abstands- und Hygieneregeln. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © INA FASSBENDER

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mann schlägt Jugendliche (14) – dann bewahrt sie ihn vor Sturz ins Gleis
Mann schlägt Jugendliche (14) – dann bewahrt sie ihn vor Sturz ins Gleis
Mann schlägt Jugendliche (14) – dann bewahrt sie ihn vor Sturz ins Gleis
NRW-Schulen: Änderung bei der Maskenpflicht – doch Gebauer macht Andeutungen
NRW-Schulen: Änderung bei der Maskenpflicht – doch Gebauer macht Andeutungen
NRW-Schulen: Änderung bei der Maskenpflicht – doch Gebauer macht Andeutungen
Neue Corona-Impftermine: Welche Gruppen sich in NRW anmelden dürfen
Neue Corona-Impftermine: Welche Gruppen sich in NRW anmelden dürfen
Neue Corona-Impftermine: Welche Gruppen sich in NRW anmelden dürfen
Wetter-Chaos in NRW: Krasser Temperatursturz nach Hitze-Welle – Gewitter und Sturm drohen
Wetter-Chaos in NRW: Krasser Temperatursturz nach Hitze-Welle – Gewitter und Sturm drohen
Wetter-Chaos in NRW: Krasser Temperatursturz nach Hitze-Welle – Gewitter und Sturm drohen

Kommentare