Blindgänger entdeckt

Bomben-Fund in Dortmunder Westfalenpark: Entschärfung geglückt

  • Daniele Giustolisi
    VonDaniele Giustolisi
    schließen

In Dortmund wurde am Dienstag (24. Januar) ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Entschärfung der Bombe lief reibungslos.

Update, Dienstag (24. Januar), 19.27 Uhr: Dortmund – Nach einem Blindgängerfund im Dortmunder Westfalenpark lief die Entschärfung am Nachmittag reibungslos. „Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft. Alle Sperrungen werden aufgehoben. Das Ordnungsamt war mit 30 Personen und das Tiefbauamt mit 6 Personen im Einsatz“, schreibt die Stadt Dortmund bei Twitter.

Blindgänger im Dortmunder Westfalenpark gefunden – Entschärfung der Bombe noch heute

Erstmeldung, Dienstag (24. Januar), 13.00 Uhr: Im Dortmunder Westfalenpark ist bei Bauarbeiten schon wieder ein Blindgänger gefunden worden. Wie die Stadt Dortmund mitteilt, handelt es sich um eine 250 Kilogramm schwere britische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Erst am 12. Januar war dort bei Bauarbeiten ein Blindgänger gefunden und entschärft worden.

Das Gebiet rund um den Bombenfund muss im Radius von 250 Metern evakuiert werden. Anwohner, so die Stadt, seien davon aber nicht betroffen. Der Fund liegt mitten im Westfalenpark in der Nähe des großen Sonnensegels. Aktuell finden im Westfalenpark Bauarbeiten als Vorbereitung für die IGA 2027 statt, außerdem wird die Heidelandschaft am Sonnensegel umgestaltet.

In diesem Bereich des Dortmunder Westfalenparks wurde am Dienstag (24. Januar) ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Folgende Einrichtungen sind von der Evakuierung im Westfalenpark betroffen:

  • Firma WILO (Standort Florianstraße)
  • Kindermuseum Mondomio
  • DB Schenker AG
  • Florianturm

Die B54 und die B1 seien von der Maßnahme nicht betroffen, teilt die Stadt Dortmund mit. Dagegen liegen Teile der Florianstraße innerhalb des Evakuierungsradius‘.

Dortmunder Westfalenpark bleibt heute trotz Bombenentschärfung geöffnet

Der Dortmunder Westfalenpark bleibe in Teilbereichen geöffnet und könne über den Eingang an der Buschmühle im südlichen Bereich des Areals weiterhin betreten werden. Die Sperrungen im Evakuierungsradius werden ab 13.45 Uhr eingerichtet, heißt es von der Stadt Dortmund.

In den kommenden Tagen könnten in Dortmund weitere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden werden. Derzeit laufen auf der gesperrten S4-Route Erkundungsarbeiten. Lest hierzu aus unserem Archiv von 2017: Wann ist Dortmund endlich bombenfrei?

Rubriklistenbild: © Rene Traut/Imago

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Streiks bei Bus und Bahn: Wie ist die Lage bei der KVB in Köln?
Streiks bei Bus und Bahn: Wie ist die Lage bei der KVB in Köln?
Streiks bei Bus und Bahn: Wie ist die Lage bei der KVB in Köln?
Zugunglück in Recklinghausen: Kind tödlich verletzt – zweiter Junge stabil
Zugunglück in Recklinghausen: Kind tödlich verletzt – zweiter Junge stabil
Zugunglück in Recklinghausen: Kind tödlich verletzt – zweiter Junge stabil
Bahnstreik in den Niederlanden – was Reisende wissen müssen
Bahnstreik in den Niederlanden – was Reisende wissen müssen
Bahnstreik in den Niederlanden – was Reisende wissen müssen
„Das ist das Perfide“: Wurden Pferde auf Reiterhof in NRW jahrelang gequält?
„Das ist das Perfide“: Wurden Pferde auf Reiterhof in NRW jahrelang gequält?
„Das ist das Perfide“: Wurden Pferde auf Reiterhof in NRW jahrelang gequält?

Kommentare