Fußball

100 Zuschauer hoffen auf das große Wunder

Mit diesem Kader ist der SV 09/35 Wermelskirchen in die Landesliga-Saison 2020/2021 gestartet. An diesem Mittwoch steht mit dem Niederrheinpokalspiel gegen RWE der vorläufige Höhepunkt an. Foto: Leon Krasniqi
+
Mit diesem Kader ist der SV 09/35 Wermelskirchen in die Landesliga-Saison 2020/2021 gestartet. An diesem Mittwoch steht mit dem Niederrheinpokalspiel gegen RWE der vorläufige Höhepunkt an.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Der SV 09/35 empfängt in der 1. Runde des Niederrhein-Pokals Rot-Weiss Essen.

Von Andreas Dach

Auf diesen Tag haben sie hingearbeitet, sich den besonderen sportlichen Moment mehr als verdient. Das Dönges-Eifgen-Stadion am Mittwoch um 19.30 Uhr: Der David empfängt den Goliath, der Landesligist den Regionalligisten, der SV 09/35 Wermelskirchen die Mannschaft von Rot-Weiss Essen. Ein ungleiches Duell in der ersten Runde des Niederrheinpokals. Da gibt es keine zwei Meinungen. Und doch: Wunder gibt es immer wieder. Was in den 70er-Jahren schon Schlagersängerin Katja Ebstein zum Besten gegeben hat. Auch wenn sie damit bestimmt nicht das Duell zwischen 09/35 und RWE gemeint hat.

Trainer Sebastian Pichura weiß um die Unterschiede bezüglich des Kräfteverhältnisses. „Von 20 Spielen verlierst du 19 gegen solche eine Truppe“, sagt er. Um fortzufahren: „Vielleicht ist es diesmal das 20. Spiel.“ Ja, Träume sind erlaubt, und beim Anpfiff steht es 0:0. Pichura: „Wir wollen Essen das Leben so richtig schwer machen.“ Anders als vor einigen Jahren, als man 2011 – damals noch als Bezirksligist – gegen RWE im Niederrheinpokal mit 1:10 (1:3) unter die Räder gekommen war. Für die Partie war man extra ins Röntgen-Stadion ausgewichen.

Diesmal spielt man im Eifgen und kann die Freude über das Match coronabedingt nur mit 100 Zuschauern teilen. Sehr, sehr schade. Deutlich mehr hätten sich die Begegnung gerne angeschaut – die strengen Auflagen machen es unmöglich. Alle 100 Tickets sind bereits weg, wie der SV 09/35 via Facebook kommuniziert. Sie sind intern an Vereinsmitglieder verkauft worden. Der Verein lässt verlautbaren: „Wir hätten den Spielern gerne einen größeren Rahmen geboten. Jedoch steht die Gesundheit aller an erster Stelle und ist am wichtigsten.“

Wer also nicht bereits eine Eintrittskarte in den Händen hält, braucht sich gar nicht erst auf den Weg zum Stadion zu machen. Da geht nichts. Dabei wäre es gewiss ein Vergnügen, die Rot-Weißen zu erleben. Sie belegen Tabellenplatz eins in der Regionalliga, haben gerade erst den Revierrivalen Rot-Weiß Oberhausen mit 3:0 bezwungen. Ganz klar: Das Ziel heißt Aufstieg. Wie man auch im Niederrheinpokal auftrumpfen und den Titel verteidigen möchte. Große Ziele mit einer bärenstarken Mannschaft.

Allerdings: Viel deutet darauf hin, dass Trainer Christian Neidhart die Rotationsmaschine anwirft und einigen Akteuren eine Chance gibt, die zuletzt vermehrt auf der Bank gesessen haben. Stark sind aber auch sie. Der SV 09/35 ist komplett. Torhüter Justin Landwehr ist nach seiner Kurz-Suspendierung zurück im Kader. Alle sind heiß, alle haben Bock auf das Riesenerlebnis. Am Montag hatten alle frei, konnten nach der Gala in der Meisterschaft gegen Duisburg regenerieren. Gibt es überhaupt einen Grund, die Aufstellung zu verändern? Sebastian Pichura lässt sich nicht in die Karten schauen: „Ich weiß es wirklich noch nicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren
Bei der 16. Auflage geht es wieder in die Vollen
Bei der 16. Auflage geht es wieder in die Vollen
Bei der 16. Auflage geht es wieder in die Vollen

Kommentare