Handball

14 Zusagen: „Guter Haufen“ setzt ein Megazeichen

Auch Tobias Radermacher gehört zu den Spielern, die in der kommenden Saison das Trikot der Bergischen Panther II tragen. Foto: Andreas Dach
+
Auch Tobias Radermacher gehört zu den Spielern, die in der kommenden Saison das Trikot der Bergischen Panther II tragen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Handball-Verbandsligist Bergische Panther II hat seine Planungen weitgehend abgeschlossen.

Von Andreas Dach

Es war damals eine Herkulesaufgabe gewesen. Als Spielertrainer Alexander Zapf den Bergischen Panthern II vor dieser Spielzeit überraschend noch den Rücken kehrte und das attraktive Angebot des Regionalligisten HG Remscheid annahm, musste man sich Sorgen um die Zukunft des Handball-Verbandsligisten machen. Hatten einzelne Akteure ihren Verbleib beziehungsweise ihre Zusage fürs Kommen doch von einem weiteren Engagement Zapfs bei den Panthern II abhängig gemacht.

Wie wir inzwischen wissen: Die Zweitvertretung ist gestärkt aus dieser Krisenzeit zurückgekommen und in der Verbandsliga nach fünf absolvierten Partien noch frei von Minuspunkten. Ein Muster ohne nachhaltigen Wert. Aber eben doch ein Zeichen. „Ich muss dieser jungen Mannschaft ein großes Lob machen, was Qualität, Quantität und Menschlichkeit angeht“, sagt Manager Frank Lorenzet, der die Zusammenstellung des Kaders maßgeblich verantwortet hat. „Da haben wir echt einen guten Haufen zusammen.“ Dabei hatte es einen Rückschlag gegeben, noch bevor das erste Tor geworfen worden war. Der als Trainer vorgesehene Norbert Bothe konnte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten. So teilten sich im bisherigen Saisonverlauf mehrere Personen die Verantwortung. Von David Kreckler über Christian Schmitz bis hin zu Frank Lorenzet.

Klar: Die Panther-Zweite ist noch nicht fertig mit ihrem Vorhaben, in die Oberliga aufzusteigen. Unter Zapf war sie wegen des schlechteren Quotienten hauchdünn gescheitert. Jetzt könnte es angesichts der Corona-Lage ebenfalls wieder ein vergeblicher Anlauf sein, den man genommen hat. Lorenzet hat die Hoffnung nicht aufgegeben: „Theoretisch könnte es möglich sein, dass wir die Vorrunde noch zu Ende spielen.“ Auch das Thema Aufstiegsspiele ist von dem einen oder anderen schon in den Ring geworfen worden. Abwarten.

Sicher ist: Ob es sich nun um die Oberliga oder Verbandsliga handelt – die Bergischen Panther II werden mit unverändertem Kader plus ein paar Ergänzungen in die Spielzeit 2021/2022 gehen. Lorenzet hat die Hausaufgaben gemacht. Er sagt: „Alle 14 Spieler bleiben uns erhalten.“ Aus der A-Jugend kommen Janis Lorenz und Ben Vornehm dauerhaft dazu, aus der 3. Mannschaft Torhüter Tim Merten. Zudem steht Ben Thalmann standby parat. Mindestens genauso wichtig: David Kreckler wird die Mannschaft als Spielertrainer führen.

Lorenzet empfindet all diese Zusagen als „mega Zeichen der Mannschaft“. Alleine für den Rückraum würde man gerne noch eine Verpflichtung tätigen. Erfolgversprechende Gespräche laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Öztürk möchte mit Ayyildiz aufsteigen
Öztürk möchte mit Ayyildiz aufsteigen
Öztürk möchte mit Ayyildiz aufsteigen

Kommentare