Die Woche im Sport von Peter Kuhlendahl

Zeit, um sich von alten Zöpfen endgültig zu trennen

+
peter.kuhlendahl@rga-online.de
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Am Anfang der Woche hatten viele Handball-Drittligisten und auch ihre Anhänger verwundert und zum Teil sogar verärgert auf eine Information des Deutschen Handball-Bundes reagiert.

Dieser hatte verlauten lassen, dass die Unterbrechung des Spielbetriebs in der 3. Liga um einen weiteren Monat verlängert werden würde und es vor Ende Februar nicht weitergeht.

Verwunderung und Verärgerung hatte angesichts der hohen Infektionszahlen nicht ob der Entscheidung geherrscht, sondern wegen der Veröffentlichung. Denn nur einen Tag später sollte eine große Videokonferenz mit allen Beteiligten stattfinden. Und viele fragten sich, was ihnen da von den Funktionären überhaupt noch präsentiert werden würde.

Das war dann aber eine ganze Menge. Am Ende gab es – bis auf ein paar Schlaumeier, die natürlich Haare in der Suppe fanden – Lob von allen Seiten. Der DHB habe seine Hausaufgaben im Vorfeld gemacht, betonte auch Frank Lorenzet, der Manager des Drittligisten Bergische Panther. Während der ersten Videokonferenz im Herbst war viel diskutiert und lamentiert worden. In dieser Woche ging es um konkrete Szenarien. Um eine Spielzeit, die ab März als einfache Runde zu Ende gebracht werden könnte. Und, was angesichts der anhaltenden Pandemie eher wahrscheinlich ist, um eine Aufstiegs- und eine Pokalrunde. Absteiger gibt es keine. Auf negative Sanktionen für die Clubs, die sich erst einmal komplett zurückziehen möchten, wird komplett verzichtet.

Entscheidungen, die man aufgrund der Ausnahmesituation, in der sich der Sport auf fast allen Ebenen immer noch befindet, nur begrüßen kann. Dass dabei der eine oder andere Funktionär mit Sicherheit über seinen Schatten springen musste, liegt auf der Hand. Aber ein Festhalten an alten Zöpfen wäre völlig fehl am Platz. Und vielleicht kann man einige auch endgültig abschneiden. Dann hätte die Pandemie zumindest etwas Gutes gehabt.

TOP Vereine schmieden fleißig Pläne für die Zukunft beziehungsweise für die neue Saison. Es wird auch nach Corona guten Sport geben.

FLOP Sich frisch frisierte Fußballer im TV anschauen zu müssen. Bei den Handballern hat man das Gefühl, dass die Haare sprießen. Es ist Lockdown.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her

Kommentare