Handball

WTV will das jüngste Desaster vergessen machen

Handball-Landesliga: Panther III im Derby gegen HGR II – HSG und ATV auswärts – HC gegen Schlusslicht

Von Lars Hepp

Bergische Panther III – HG Remscheid II (Sa., 16.30 Uhr, Schulberg). In der Burscheider Schulberg-Halle sind die Panther III noch ungeschlagen. „Das darf auch gerne so bleiben“, sagt Teamsprecher Angelos Romas. Allerdings erlaubte sich seine Truppe auch schon vier Unentschieden, ist damit der Remis-König der Liga. Fraglich ist der Einsatz von Rückraumspieler Jan Scheel wegen einer erneut aufgebrochenen Handverletzung.

Die Remscheider wollen den positiven Trend nach zwei Siegen in Serie fortsetzen. Malte Frank und Leo Bona werden wegen eines Schiedsrichtereinsatzes fehlen, Arne Imping und Torsten Wittmaack sind verletzt, dazu muss Björn Wittmaack arbeiten.

Wermelskirchener TV – Unitas Haan II (Sa., 18.30 Uhr, Schwanen). Die desaströse 25:35-Pleite beim Schlusslicht in Wuppertal will der WTV schnell vergessen machen. „Die Hoffnung besteht, dass nach einem schlechten Spiel ein gutes folgt. Wir gehen optimistisch in die Partie“, meint Trainer Jacek Krajnik, der aufgrund der Erkältungswelle einige Fragezeichen in seinem Kader hat. Gegen den Tabellendritten könne man wahrscheinlich erst kurz vor dem Anwurf sagen, mit welcher Besetzung es an den Start geht.

Bergischer HC III – ATV Hückeswagen (So., 11.30 Uhr). Vor der berühmten Fahrt ins Ungewisse stehen die Hückeswagener. „Bei denen weiß man nie so genau, wer aus der Jugend-Bundesliga dabei ist und wer nicht“, meint Trainer Jens Greffin. Jedenfalls wurde die Begegnung kurzfristig von nachmittags auf 11.30 vorgezogen, von daher könnten Leihgaben aus anderen Teams mit dabei sein. Bis auf den verletzten Torhüter Niels Kuhlwilm stehen beim ATV alle Akteure für einen Einsatz bereit.

HC BSdL – SSG Wuppertal (So., 13 Uhr, Neuenkamp). Ein Lebenszeichen sendete das Schlusslicht am vergangenen Sonntag beim deutlichen Sieg über den WTV. „Wir sind auf jeden Fall gewarnt und werden diesen Gegner nicht unterschätzen“, erklärt Soldaten-Trainer Björn Sichelschmidt. Viel entscheidender für ein positives Abschneiden der Remscheider ist allerdings die eigene personelle Situation. Aktuell hat Sichelschmidt mit etlichen Ausfällen wegen Grippe zu kämpfen, dazu steht Spielmacher Alexander Zapf (Daumenbruch) vorerst nicht mehr zur Verfügung. Dafür rücken aber unter anderem mit Boban Koljkovic aus der 2. und Teddy Ante aus der 3. Mannschaft erfahrene Akteure in den Kader auf.

Wald-Merscheider TV – HSG Rade/Herbeck (Sa., 19.30 Uhr). Aus den beiden noch ausstehenden Partien in diesem Kalenderjahr wollen die Bergstädter vier Punkte einsammeln. „Und das zeigen die Ergebnisse Woche für Woche, dass hier jeder jeden schlagen kann“, meint Trainer Björn Frank, der aber weiß, wie schwierig die Aufgabe bei den formstarken Solingern wird. Verzichten muss die HSG auf den privat verhinderten Sebastian Droste.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Oberbergischen stehen vor einer Riesenchance
Die Oberbergischen stehen vor einer Riesenchance
Die Oberbergischen stehen vor einer Riesenchance
Der TSV Aufderhöhe schmeißt Heino Kirchhoff raus
Der TSV Aufderhöhe schmeißt Heino Kirchhoff raus
Der TSV Aufderhöhe schmeißt Heino Kirchhoff raus
IGR ist gewarnt, aber ein Sieg ist fest eingeplant
IGR ist gewarnt, aber ein Sieg ist fest eingeplant
Der Pflichtspielstart rückt näher
Der Pflichtspielstart rückt näher
Der Pflichtspielstart rückt näher

Kommentare