Handball

WTV: 10:3-Lauf lässt Spiel noch kippen

WTV-Keeperin Lisanne Diehr hatte großen Anteil am Sieg. Foto: WTV
+
WTV-Keeperin Lisanne Diehr hatte großen Anteil am Sieg.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Handball-Frauen in Ober- und Verbandsliga.

Von Fabian Herzog

Oberliga: Bergische Panther – Eintracht Duisburg 18:18 (10:6). Wie die Feuerwehr legten die Panther los, führten 6:0 und 8:2 und zeigten, dass sie die richtige Antwort auf die Auftaktniederlage in Lobberich geben wollten. „Aber schon in der ersten Halbzeit haben wir uns elf Fahrkarten geleistet“, wusste Trainer Erwin Reinacher, warum zur Pause keine höhere Führung zu Buche stand.

Nach der Pause kippte die Partie gar komplett. Die Panther gerieten in Rückstand, es drohte der Supergau. „Am Ende können wir froh sein, nicht verloren zu haben“, konstatierte Reinacher, der sich aber schwer tat, mit dem Unentschieden zufrieden zu sein: „Wir waren die bessere Mannschaft.“ Tore: Boll (5/2), A. Schmitz, van Nooy (je 3), Scigala (2), Mücke (2/2), P. Schmitz, Ern (je 1), Wortmann (1/1).

Verbandsliga: HSG Radevormwald/Herbeck – Niederbergischer HC 28:21 (16:10). Ohne Mühe gewann Rade/Herbeck auch Spiel Nummer drei und damit bei der Saisonpremiere des zuvor gesperrten Marcello Halbach. „Ohne arrogant klingen zu wollen: Aber so, wie es aussieht, können wir uns nur selber schlagen“, sagte der Trainer. Die Gäste versuchten, der HSG mit einer offensiven Deckung beizukommen, was der HSG kaum Probleme bereitete. Halbach: „Wir haben das Spiel in Kleingruppen entschieden.“ Tore: Ackermann (8), Menzel (6), Liedtke (5/2), Platte (3), Winkel, Heilmann (je 2), Tondar, M. Mittelmann (je 1).

Verbandsliga: TD Lank II – Wermelskirchener TV 20:22 (11:10). Eine famose Leistungssteigerung ab der 43. Minute, als Lank mit 17:12 in Führung ging, brachte dem WTV die nächsten beiden Punkte ein und machte Coach Marc Egger glücklich: „So noch zurückzukommen, war nicht einfach. Das hätten wir letzte Saison nicht geschafft.“ Dank einer geschlossenen Teamleistung gelang ein 10:3-Lauf, bei dem Torhüterin Lisanne Diehr ihren Kasten phasenweise vernagelte. Tore: Schaefer (6/6), Schriever (4), Hartenstein, Menyhert (je 3), Schirrmacher, Morante Maldonado (je 2), Ziermann, Japeli (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Dhünner Junge kehrt zur Staelsmühle zurück
Dhünner Junge kehrt zur Staelsmühle zurück
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper

Kommentare