Blick über den Zaun

WSV trennt sich von Mehnert

VfL in Wetzlar, Wuppertaler SV gegen Lippstadt.

Nach zwei Siegen aus den ersten drei Spielen in der Handball-Bundesliga tritt der VfL Gummersbach am Sonntag (16.05 Uhr) mit einer großen Portion Selbstbewusstsein bei der HSG Wetzlar an. Allerdings wissen die Oberbergischen, wie schwierig die Aufgabe wird, obwohl die Hessen bisher bereits drei Pleiten kassiert haben und nun mächtig unter Druck stehen.

Nach dem bisherigen Saisonverlauf des Wuppertaler SV in der Fußball-Regionalliga kam die Nachricht nicht überraschend, aber der Zeitpunkt. Einen Tag vor dem Spiel gegen den SV Lippstadt (Sa., 14 Uhr, Zoo-Stadion) vermeldet der WSV, dass die Zusammenarbeit mit Trainer Björn Mehnert beendet sei. Andy Steinmann und Samir El Hajjaj übernehmen interimsweise. Ein Erfolgserlebnis gab es in dieser Woche. Da setzte sich der WSV in der zweiten Runde des Niederrheinpokals mit 5:2 (3:1) beim Bezirksligisten VfL Benrath durch. pk

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zehn sommerliche Fragen an Frank Zickler
Zehn sommerliche Fragen an Frank Zickler
Zehn sommerliche Fragen an Frank Zickler

Kommentare