Fußball

WSV: Tore fallen ganz früh und ganz spät

  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Es bleibt dabei: Der Wuppertaler SV kann in dieser Spielzeit in der Fußball-Regionalliga keine Spitzenspiele gewinnen.

Wuppertal. Bis weit in die Nachspielzeit sah es beim 1:1 (1:0) gegen Preußen Münster so aus, als würde das Blitztor von Roman Prokoph (1.) vor mehr als 3000 Zuschauern im Zoo-Stadion endlich für das erhoffte Erfolgserlebnis sorgen. Dann glichen die Gäste doch noch aus (90.+5). Angesichts des späten Zeitpunkts unglücklich, angesichts des Spielverlaufs aber nicht völlig unverdient. Einmal mehr wurde der WSV vom berühmt-berüchtigten Murmeltier gegrüßt. Der Schuss von Marcel Hoffmeier aus 20 Metern war noch abgefälscht worden. ad

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Süd I gegen III um kuriosen Aufstieg
Süd I gegen III um kuriosen Aufstieg
Süd I gegen III um kuriosen Aufstieg
So schmeckt das Bier gleich viel besser
So schmeckt das Bier gleich viel besser
So schmeckt das Bier gleich viel besser
Dhünner brauchen das Maximum
Dhünner brauchen das Maximum
Dhünner brauchen das Maximum
Geister-Team aus der Blütenstadt sorgt für Empörung
Geister-Team aus der Blütenstadt sorgt für Empörung
Geister-Team aus der Blütenstadt sorgt für Empörung

Kommentare