Blick über den Zaun

WSV muss im Niederrheinpokal nach Benrath

  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

09/35-Bezwinger ab sofort ohne Sarpei.

-fab- Bevor es für Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV an diesem Samstag (14 Uhr) bei der U23 von Borussia Mönchengladbach in der Meisterschaft weitergeht, waren die Blicke am Freitagvormittag nach Duisburg gerichtet, wo vom Verbandsvorsitzenden Wolfgang Jades und Ex-Nationalspieler Hans-Günter Bruns die zweite Runde des Niederrheinpokals ausgelost wurde. Dabei erwischte der WSV, der sich am Dienstag in Runde eins souverän mit 8:0 in Wermelskirchen durchgesetzt hatte, eine sehr machbare Aufgabe. Es geht zum Bezirksligisten VfL Benrath, ausgetragen werden soll die Partie zwischen dem 13. und 15. September.

Ab sofort liegt der Fokus der Wuppertaler aber wieder auf dem Ligabetrieb, wo am sechsten Spieltag mit aller Macht – Gegner Gladbach überraschte zuletzt mit einem 1:1 in Münster – der zweite Saisonsieg eingefahren werden soll. Allerdings ohne Kingsley Sarpei, der im Eifgen noch doppelt getroffen hatte, anschließend aber um die Vertragsauflösung bat und zu Ligakonkurrent Fortuna Köln gewechselt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch
Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch
Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch

Kommentare