Fußball

Nikolic wird Co-Trainer beim SV 09/35

Zurück im Trainergeschäft: Zeljko Nikolic wird Co-Trainer des SV 09/35 Wermelskirchen.Archiv-Foto: batte
+
Zurück im Trainergeschäft: Zeljko Nikolic wird Co-Trainer des SV 09/35 Wermelskirchen.Archiv-Foto: batte
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Acar Sar macht man beim Landesligisten Platz für den Remscheider

Von Andreas Dach

Wermelskirchen. Das ist eine Überraschung. Manch einer wird sogar von einer faustdicken Überraschung sprechen. Zeljko Nikolic ist zurück im Trainergeschäft, wird ab sofort als Assistent von Chefcoach Sebastian Pichura beim Fußball-Landesligisten SV 09/35 Wermelskirchen tätig sein. Wie das möglich ist? Ganz einfach: Der 62-jährige Kroate hat sich beim Tabellenfünften beworben, als er in der Zeitung erfahren hatte, dass Duri Ilbasmis nicht mehr für das Amt zur Verfügung steht. Es folgten diverse Gespräche, ein reger Austausch und schließlich die Einigung.

Wenn der SV 09/35 am 22. Januar wieder das offizielle Training aufnimmt, wird Nikolic im Dönges-Eifgen-Stadion die Trainingskleidung erstmals überstreifen. Damit ist klar, dass Acar Sar sich wieder ganz auf seine eigentliche Tätigkeit als Sportlicher Leiter konzentrieren kann. Er war nach dem Weggang Ilbasmis´ als Co-Trainer eingesprungen und hatte Pichura quasi in einer Doppelfunktion unterstützt.

Interessant: Sowohl Pichura als auch Sar kennen Nikolic gut, haben in ihren aktiven Zeiten selbst unter ihm trainiert. Sie wissen also, dass sie einen unbedingten Fußballkenner dazubekommen. Nikolic selbst gilt als Taktikexperte, als Tüftler. Ihm sagt man nach, dass er Spiele lesen kann. Immer wieder war bei seinen vielen Stationen in der Vergangenheit davon die Rede, dass er mit seinem Wissen eigentlich Mannschaften in einer deutlich höheren Liga trainieren müsste. Dazu kam es nie.

Die größten Erfolge feierte er mit dem FC Remscheid, für den er – damals noch als BVL 08 Remscheid – selbst in der 2. Fußball-Bundesliga die Schuhe schnürte. Das war in der Saison 1987/1988. Mit dem FCR gelang ihm als Trainer auch sein größter Erfolg. Er führte den Club in die Oberliga. Es folgten viele unterschiedliche Stationen, meist in der Region. Zuletzt arbeitete er für den Dabringhauser TV.

Dass er nun „nur“ als Co-Trainer sein Glück sucht, wird von Sebastian Pichura begründet: „Zeljko hat auch noch eine Scouting-Tätigkeit in Bochum und arbeitet für den westfälischen Fußball-Verband.“ Man sei nach „vielen guten Gesprächen“ sehr glücklich über die Einigung: „Zeljko ist fachlich eine absolute Bereicherung für uns.“ Bereits am 23. Januar (15 Uhr) steht für Nikolic in einem Testspiel ein Wiedersehen mit dem SC 08 Radevormwald an, bei dem er auch schon auf der Bank gesessen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Judo-Weltmeister freut sich auf den RTV
Judo-Weltmeister freut sich auf den RTV
Judo-Weltmeister freut sich auf den RTV
Der RTV angelt sich einen Weltmeister
Der RTV angelt sich einen Weltmeister
Der RTV angelt sich einen Weltmeister
Aufbruchstimmung soll die TS Struck II beflügeln
Aufbruchstimmung soll die TS Struck II beflügeln
Aufbruchstimmung soll die TS Struck II beflügeln
In Solingen will man endlich in den richtigen Rhythmus kommen
In Solingen will man endlich in den richtigen Rhythmus kommen
In Solingen will man endlich in den richtigen Rhythmus kommen

Kommentare