Kurzinterview

Wenn der Spuk vorbei ist, gibt er so richtig Gas

Sven Schreiber in seinem Element – als Moderator bei der Night on Bike.
+
Sven Schreiber in seinem Element – als Moderator bei der Night on Bike.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Zehn Fragen an Sven Schreiber.

-ad- Der Radevormwalder Sven Schreiber ist ein Gesicht des bergischen Radsports. Ohne ihn wäre die Ausrichtung der Night on Bike undenkbar. Und damit ist nur eins der Großereignisse genannt, für welche sich Schreiber mit viel Energie engagiert.

1. Was sagst Du zu Corona?

Sven Schreiber: Dazu wurde bereits alles gesagt. Und ich fühle mich nicht als Experte, um in irgendeine Richtung urteilen zu können.

2. Wie nutzt Du die nun freigewordene Zeit am liebsten beziehungsweise wie hast Du sie genutzt?

Schreiber: Ich arbeite noch mehr als zuvor. Als Geschäftsführer von Radsport Nagel in Radevormwald gibt es keine freie Zeit.

3. Was wirst Du als Erstes machen, wenn der Spuk endgültig vorbei ist?

Schreiber: Dann richte ich Events aus ohne Ende. Beziehungsweise nehme an solchen teil.

4. Bier mit oder ohne Alkohol nach dem Sport?

Schreiber: Bier steht grundsätzlich nicht auf meiner Getränkekarte.

5. Mannschaftstour: Malle oder gemütlich?

Schreiber: Ich bin ja Einzelsportler. Insofern stehen keine Mannschaftstouren an. Aber zum Trainingslager geht es gerne nach Mallorca.

6. Was darf in Deinem Kühlschrank nicht fehlen?

Schreiber: Red Bull.

7. Musik: Schlager, Klassik oder Techno (oder etwas anderes)?

Schreiber: Alles von den gesamten Musikrichtungen. Und zwar zu 100 Prozent.

8. Mit welchem Sportler würdest Du gerne mal in die Sauna gehen beziehungsweise einen Kaffee trinken?

Schreiber: Gerne mit dem ehemaligen Radrennfahrer Jan Ullrich.

9. Über welche Sportart wird in den lokalen Medien zu wenig berichtet?

Schreiber: Über viele. Es wird leider zu 80 Prozent über Fußball und Handball berichtet. Lustig ist, dass in der spielfreien Zeit auch mal andere Sportarten erwähnt werden. Ich denke dabei in erster Linie ans Fernsehen. Das Aktuelle Sportstudio sollte besser Fußballstudio heißen. Wenn die Fußballer spielfrei haben, senden die manchmal erst gar nicht.

10. Wie sieht für Dich der perfekte Abend aus?

Schreiber: Erst Sport treiben, dann einen Saunabesuch folgen lassen – so sieht für mich ein perfekter Abend aus.

Anmerkung der Redaktion: Das Gespräch wurde vor dem verschärften Lockdown geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Bei der 16. Auflage geht es wieder in die Vollen
Bei der 16. Auflage geht es wieder in die Vollen
Bei der 16. Auflage geht es wieder in die Vollen

Kommentare