Fußball

Frühere VfB-Stars treffen sich

Was für ein fröhlicher Abend im Miro: Die VfB-Oldies hatten sich viel zu erzählen.
+
Was für ein fröhlicher Abend im Miro: Die VfB-Oldies hatten sich viel zu erzählen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Abend im Miro sorgt für Wiedersehensfreude

Die Teller waren geleert, die ersten Getränke konsumiert. Plötzlich stand Herbert Schlächter auf, ging von der Terrasse die Treppe runter in den Garten und schnappte sich einen Ball. Genau dort, wo eine Mini-Torwand aufgebaut war. Ein kurzer Anlauf, ein Schuss mit Links – drin war das Ding. Riesenapplaus für den langjährigen Mannschaftsarzt mit den zwei Doktoren-Titeln. Und einer der Höhepunkte eines kurzweiligen Abends im Miro, wo sich Fußballer, Trainer, Gönner und sonstige Freunde des VfB 06/08 Remscheid auf Initiative von Christian Genau mit Unterstützung von Norbert Schmitz zu einem Wiedersehen getroffen hatten.

Damals, Ende der 80er-Jahre, hatten die Berghaus´, Toex´ Erfens und wie sie alle hießen in Reinshagen regelmäßig für Begeisterung gesorgt. Jetzt, in der feinen Lokalität in der Innenstadt Remscheids, ging es um das Kramen in Erinnerungen. Jeder hatte etwas beizutragen. Besonders Rüdiger Kaul, der Fotos und Zeitungsausschnitte verteilte. Als besonderes Schmankerl hatte er Trainingspläne mit angeheftet. Eine kleine Aufforderung des früheren Coachs, auch jetzt noch etwas für sich zu tun. Das kam gut an.

„Danke für die perfekte und herzliche Orga!“

Thomas Britze, Ex-VfB-Fußballer

Wie auch die Idee, auf die Torwand zu schießen. Wer immer sich daran versuchte, Reaktionen der Umstehenden waren gewiss. Vor allem, als Gerd Merheim das Ding mit seiner linken Klebe mal eben zum Wackeln und schließlich zum Umfallen brachte. Er war zur aktiven Zeit schon immer mit einem unglaublichen Strahl gesegnet gewesen. Thomas Britze, mittlerweile in Brasilien lebend, sorgte nach seinem Treffer mit einem lässigen Copacabana-Hüftschwung für Begeisterung, welche sich auf ihn selbst übertrug. Am nächsten Morgen postete er in einer WhatsApp-Gruppe: „Liebe VfB-Freunde, es hat mich gefreut, euch alle nach so vielen Jahren gesund und happy wiederzusehen. Danke für die perfekte und herzliche Organisation durch Christian und Norbert.“

Damit dürfte er allen aus der Seele gesprochen haben, welche die Stunden genießen konnten. Dies waren: Uwe Toex plus Partnerin, Axel Rothe, Detlef Biniak, Klaus Dziabel, Thomas Britze, Jürgen Berghaus, Marc Schweiger, Winni Langer, Herbert Schlächter, Rüdiger Kaul, Hellmut Richter, Norbert Schmitz, Hennes Buchholz, Horst Erfen, Gerd Merheim, Christian Genau und Bojan Cuden.

Vor Ort spendierte Miro-Chef Torsten Dehnke den alten VfBern ein Fässchen Bier, was für große Resonanz sorgte. Und für den Heimweg händigte Norbert Schmitz jedem eine Tasche mit einer VfB-Tasse plus flüssiger Überraschung mit Glas aus. Auch das kam gut an. Für seinen Kumpel Chris Genau gab es sogar ein Extrapräsent – ein 24-teiliges Kaffee-Service. Jedes einzelne Teil mit einem VfB-Logo versehen. Schmitz: „Ich weiß doch, wie sehr sein Herz an diesem Verein hängt.“ Fest steht: Nicht nur seins . . .

Absagen

Einige Spieler und Sympathisanten mussten die Teilnahme kurzfristig und schweren Herzens absagen. Wie die Alm-Brüder Karl und Rainer. Oder wie Peter Langer, dessen Mutter gestorben ist, Manolo Quesada und Uwe Schneider.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Eine Familie rockt die Handballszene
Eine Familie rockt die Handballszene
Eine Familie rockt die Handballszene

Kommentare