Weiße Weste soll unbefleckt bleiben

Abgefahren, was die Zweitvertretung der HG Remscheid in dieser noch jungen Landesligasaison bislang abgeliefert hat. Daran wird man auch im Aufderhöher Bunker anknüpfen wollen. Foto: HGR II
+
Abgefahren, was die Zweitvertretung der HG Remscheid in dieser noch jungen Landesligasaison bislang abgeliefert hat. Daran wird man auch im Aufderhöher Bunker anknüpfen wollen. Foto: HGR II

Handball-Landesliga: Derby steigt am Samstag in Burscheid

Von Lars Hepp

TSV Aufderhöhe II – HG Remscheid II (Sa., 15 Uhr). Neben der Mannschaft aus Radevormwald sind die Remscheider weiterhin das einzige Team der Landesliga (Gruppe 2) ohne Verlustpunkt. „Wir schauen aber weiterhin nicht auf die Tabelle, sondern konzentrieren uns von Aufgabe zu Aufgabe“, sagt Trainer Fabian Flüß, der weiterhin auf Chris Pfeiffer (Kreuzbandriss) und Torsten Wittmaack (Knie) verzichten muss. Dazu sind Torhüter Julian Garnich und Daniel Merckelbach aus beruflichen Gründen nicht mit dabei. Die Aufderhöher Zweitvertretung rennt der tollen Form aus dem Vorjahr noch hinterher. Vor allem wird Führungsspieler und Haupttorschütze Alexander Jentzsch (Syndesmosebandriss) schmerzlich vermisst.

Bergische Panther III – ATV Hückeswagen (Sa., 15.15, Schulberghalle). In den vergangenen Jahren zogen die Hückeswagener stets den Kürzeren gegen die Panther-Dritte. Nun soll es anders laufen, hofft Trainer Bernd Mettler: „Wir dürfen die Anfangsphase nicht verschlafen und wollen in der Abwehr stabil stehen.“ Besonderes Augenmerk will der ATV auf Rückraumspieler Jan Scheel legen, der in den vergangenen Partien mit die meisten Tore erzielte.

Bei den Panthern wird Torhüter Tim Merten nach einem Kreuz- und Innenbandriss für den Rest der Saison ausfallen. Bei den Gästen fehlt weiterhin Linkshänder Matthias Wilhelmy (Sehnenverletzung), dazu ist ein Einsatz von Kreisläufer Sascha Siebert (Knie) noch ungewiss.

Wermelskirchener TV – Mettmann-Sport II (Sa., 16 Uhr, Mehrzweck-Halle, Dabringhausen). Zu den positiven Überraschungen der noch jungen Saison zählt der WTV, der schon dreimal als Sieger das Parkett verließ. „Mettmann wird ein hartes Stück Arbeit für uns. Der Gegner tritt immer sehr unangenehm auf“, weiß Trainer Jacek Krajnik noch aus den früheren Duellen. Daniel Jaschinski (Uni) und Julian Benscheidt (privat verhindert) müssen ersetzt werden.

HSG Rade/Herbeck – DJK Unitas Haan II (So., 16 Uhr, Hermannstraße). Beim vierten Auftritt peilt die HSG den vierten Sieg an. „Wir wollen unsere weiße Weste verteidigen und uns ganz oben festsetzen“, sagt Spielertrainer Roman Warland, der auch gegen die Haaner Zweite ein temporeiches Spiel wie zuletzt gegen den BHC III erwartet. Gerade zu Hause wollen die Bergstädter zusammen mit den eigenen Fans viel Druck auf den Gegner aufbauen und sich frühzeitig vom Kontrahenten absetzen. Bis auf Urlauber Sebastian Droste stehen dafür alle Akteure bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren

Kommentare