Rollhockey

Weil Weil einfach zu den guten Freunden gehört . . .

Gehören zur Reisegruppe nach Weil: Jochen Thomas, Thomas Beck und Marcell Wienberg (v.l.)
+
Gehören zur Reisegruppe nach Weil: Jochen Thomas, Thomas Beck und Marcell Wienberg (v.l.)
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Rollhockey-Bundesligist IGR Remscheid nimmt am Wochenende an einem Turnier teil.

Von Andreas Dach

Die Spiele bleiben unvergessen. Die IG Remscheid gegen den RSV Weil, der RSV Weil gegen die IG Remscheid – der Kampf um die Deutsche Meisterschaft im Rollhockey wurden in den 90er-Jahren mehr als einmal von diesen beiden Mannschaften geprägt. Das waren zum Teil atemberaubende Duelle. Inzwischen hat sich viel verändert. Aus der IG ist die IGR geworden, die Weiler spielen wegen der Nähe zur Grenze in der 2. Liga in der Schweiz.

Doch die Erinnerung bleibt. Und ist auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass der RSV die Remscheider für dieses Wochenende zu einem großen Turnier eingeladen hat, in dessen Rahmen die Weiler ihr 50-jähriges Bestehen feiern.

„Das haben wir natürlich gerne angenommen“, sagt Trainer Marcell Wienberg. Wegen der großen Sympathie gegenüber dem Club vom Rhein, wegen der Möglichkeit, die Vorbereitung auf den Ernstfall (Supercup, Beginn der Meisterschaft) voranzutreiben und das Team weiter zusammenzuschweißen.

Insgesamt 16 Personen (zehn Spieler – der Rest besteht aus Trainern, Betreuern und Vorstand) machen sich über den Freitag verteilt auf den Weg gen Carat-Hotel, wo die Remscheider Teams schon vor drei Jahrzehnten gerne abgestiegen sind. Einige schon morgens um 8 Uhr, andere im weiteren Verlauf. Wichtig ist: Alle wollen am Samstag ausgeschlafen sein, wenn das Turnier um 10 Uhr startet, an welchem sechs Mannschaften teilnehmen. Das Finale wird gegen 19.30 Uhr stattfinden.

Gespielt wird in zwei Gruppen: Die IGR trifft auf den RHC Vordemwald und die Alten Herren des RSV. Wobei man sich von „Alte Herren“ nicht täuschen lassen sollte. Wienberg: „Die haben Topleute.“ In der zweiten Gruppe spielen eine Berner Auswahl, der RHC Diessbach und der Gastgeber.

Für den Sonntag hat die IGR morgens um 11 Uhr noch eine Partie in Freundschaft gegen die Weiler geplant, ehe man nach dem Mittagessen den Heimweg antritt. Nicht dabei sind aus unterschiedlichen Gründen Yannik Lukassen, Moritz Kreidewolf, Jonas Langenohl und Tom Kessens. Alexander Ober kann wegen seines doppelten Nasenbeinbruchs zwar nicht spielen, ist aber als moralische Unterstützung mit an Bord. Die Nachwuchstalente Henry Kulmer, Joel Halek und Leonard Schmidt sind wegen eines Vorbereitungslehrgangs mit der U17-Nationalmannschaft unabkömmlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch
Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch
Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
FCR nimmt im Derby erfolgreich Revanche
FCR nimmt im Derby erfolgreich Revanche
FCR nimmt im Derby erfolgreich Revanche

Kommentare