Fußball

Vor allem in der Defensive hapert es noch

Auch beim Spiel des SSV Dhünn an der Staelsmühle rückte man eng zusammen und demonstrierte mit einer Schweigeminute Einigkeit, was das schreckliche Kriegsszenario in der Ukraine angeht. Foto: Doro Siewert
+
Auch beim Spiel des SSV Dhünn an der Staelsmühle rückte man eng zusammen und demonstrierte mit einer Schweigeminute Einigkeit, was das schreckliche Kriegsszenario in der Ukraine angeht.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Spiel des SV 09/35 Wermelskirchen fällt wegen einiger Coronafälle aus – Bezirksligisten testen.

Von Andreas Dach

SV 09/35 Wermelskirchen – MSV Düsseldorf ausgefallen. Nichts wurde es mit dem freundschaftlichen „Rückspiel“ gegen die Düsseldorfer, nachdem der SV 09/35 vor einer Woche mit 2:1 beim MSV gewonnen hatte. Am Freitagabend musste die neuerliche Begegnung abgesagt werden. Der Grund: Corona! „Fünf unserer Spieler sind positiv getestet, bei einem weiteren besteht der Verdacht“, nannte der Sportliche Leiter Acar Sar die Hintergründe. Klar, dass man sich jetzt auch um den kommenden Sonntag sorgt, wenn die Wiederaufnahme des Meisterschaftsbetriebs mit dem Heimspiel gegen den VfB Frohnhausen auf dem Plan steht. Sar: „Wir müssen abwarten, wie sich die Situation bis dahin entwickelt.“

SC Reusrath – SSV Bergisch Born 5:1 (3:0). Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf und die -anteile nur bedingt wider. „Ich weiß, dass es sich blöd anhört“, sagte Borns Trainer Tim Janowski nach dem Freitagabend-Spiel. „Aber ich bin echt zufrieden.“ Der maßgebliche Unterschied beim Zusammentreffen von Landes- und Bezirksligist war die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Kasten. Bei den Gästen traf nur Nick Salpetro zum 1:3 (52.) – sieben Minuten nach seiner Einwechslung. Einen guten Eindruck hinterließen mit Salvatore Longobucco und Hamza Öztürk zwei Akteure der 2. Mannschaft. Letzterer traf in der ersten Halbzeit nur die Unterkante der Latte. Janowski: „Das erinnerte ans Wembleytor.“ Das aber hatte 1966 Anerkennung gefunden . . .

SSV Dhünn – Jan Wellem 2:3 (1:2). Gegen einen richtig guten A-Kreisligisten aus Bergisch Gladbach waren dem SSV die vier Trainingseinheiten der Woche anzumerken. „Die Beine waren ein wenig schwer“, meinte Co-Trainer Andreas Böge. Trotz eines Treffers von Robin Eisenkopf (18.) kam man den Gästen (Tore: 13./31./72.) lange Zeit nicht wirklich gut bei. „Hintenraus wurde es dann besser, wir haben uns aber nicht mehr belohnt“, meinte Böge. Der Anschlusstreffer von Max Esgen kam zu spät (87.).

VfR Wipperfürth – SC 08 Radevormwald 3:2 (2:1). Das „zweite grottige Spiel in Folge“ (O-Ton von Zdenko Kosanovic) brachte Rades Trainer ins Grübeln. „Die einfachsten Sachen misslingen, und wir bringen keinen Pass an den Mann“, sagte er nach der verdienten Niederlage beim klassentieferen Gegner. Um dann doch einen Erklärungsansatz zu liefern: „Seitdem wir wegen eines Coronafalls eine Woche nicht trainiert haben, ist ein Bruch reingekommen.“ Zweifacher Torschütze für die Gäste war Fynn Schneider, der zum 1:2 (77.) und 2:3 (90.+1) traf.

DV Solingen – SC Ayyildiz 2:1 (2:0). Auf die zweite Halbzeit kann man seitens des SCA aufbauen. „Mit der war ich so richtig einverstanden“, sagte Trainer Erdal Demir. Und meinte damit nicht nur den kunstvollen Anschlusstreffer, der Recep Kalkavan mit einem direkt verwandelten Eckball nach rund einer Stunde gelungen war. Insgesamt präsentierten sich die Remscheider beim gleichklassigen Gegner aktiver, kamen besser in die Zweikämpfe und hätten die Partie sogar noch komplett drehen können. Demir: „Wir haben ordentlich Druck erzeugt.“

SF Baumberg II – SSV Bergisch Born 3:3 (3:2). In der ersten Hälfte ließen die Borner im Duell zweier Bezirksligisten so einiges vermissen. Trainer Tim Janowski bemängelte vor allem die fehlende Laufbereitschaft: „Die alten Hasen von Baumberg, die früher zum Teil in der Oberliga unterwegs waren, haben uns ganz schön ausgespielt.“ Da sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Der SSV bekam viel mehr Zugriff, präsentierte sich deutlich aggressiver und stand in der Defensive kompakter. „Das hat mich dann begeistert“, hielt Janowski mit seiner Einschätzung nicht hinter dem Berg. Die Tore für die Gäste erzielten Leo Di Donato (17./76.) und Anis Geus (40.). Die eingewechselten Hamza Öztürk und Salvatore Longobucco aus der 2. Mannschaft hinterließen erneut einen guten Eindruck.

SSV Marienheide – VfB Marathon 5:5 (3:1). Handball? Eishockey? Oder was wurde gespielt? „Fußball ohne Abwehrreihen“, antwortete VfB-Trainer Dominik Müller gewitzt, der beim A-Kreisligisten allerdings eine „deutliche Leistungssteigerung“ gegenüber der vergangenen Woche gesehen hatte. Es trafen Daniel Lopez-Aragon (2), Chris Stumpf, Natale Gargiullo und Tom Paß (per Strafstoß).

Testspiel

Bevor am Wochenende für die Fußball-Bezirksligisten in der Meisterschaft wieder der Ernstfall beginnt, wird noch getestet. So empfängt der SC 08 Radevormwald am Donnerstag um 19.30 Uhr am Kollenberg den Dabringhauser TV. Beide Teams sind in unterschiedlichen Gruppen angesiedelt. Rade in Gruppe 3, der DTV in Gruppe 2.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BHC verspielt erneut Führung und verliert
BHC verspielt erneut Führung und verliert
BHC verspielt erneut Führung und verliert
Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen
Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen
Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen

Kommentare