Fußball

Vom FCR zum SSV: Funke zieht´s zur Staelsmühle

SSV-Coach Kristian Fischer (l.) mit Neuzugang Leo Funke. Foto: SSV
+
SSV-Coach Kristian Fischer (l.) mit Neuzugang Leo Funke.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Fußball-Bezirksliga

Das Trainingspensum des Landesligisten FC Remscheid konnte er nach abgeschlossenem Studium und Einstieg ins Berufsleben nicht mehr leisten. Doch lange auf dem Markt blieb Leo Funke wenig überraschend nicht. Der SSV Dhünn schlug beim vielseitigen und top ausgebildeten Fußballer, der bei Arminia Bielefeld in der Jugend-Bundesliga und für Alemannia Aachen II in der Mittelrheinliga am Ball war, zu. „Für uns ist er wie ein Sechser im Lotto“, schwärmt Dhünns neuer Trainer Kristian Fischer.

Über Marius Suchanoff, Funkes ehemaligen Teamkollegen beim FCR, kam der Kontakt zustande. Das Dhünner Mentalitätsmonster konnte seinen Kumpel vor allem mit einem Argument von einem Wechsel an die Staelsmühle überzeugen: Dort wird während der Saison nur zweimal pro Woche trainiert. Außerdem ist der Weg aus Witzhelden nicht weit. „Leo ist ein überragender Typ“, findet Fischer, der sich auf einen „polyvalenten Spieler“ freut.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare