Wer erkennt wen

Vom FCR geht es über Bayer 04 zu Bayern

In Erwartung eines Freistoßes: Holger Broich, unter anderem mit Patrick Konopka, Ediz Bas und Vlado Klacik (alle FCR). Archiv-Foto: Holger Battefeld
+
In Erwartung eines Freistoßes: Holger Broich, unter anderem mit Patrick Konopka, Ediz Bas und Vlado Klacik (alle FCR).

RGA-Serie: Broich legt tolle Karriere hin.

Von Andreas Dach, Fabian Herzog und Peter Kuhlendahl

Die Karriere dieses Mannes ist atemberaubend. Als Holger Broich Anfang der 2000er-Jahre gemeinsam mit einigen Mannschaftskameraden des FC Remscheid (wie Patrick Konopka und Ediz Bas) auf einem mittlerweile historischen Foto seinen Mann stand, konnte niemand ahnen, welchen Weg der gebürtige Meppener einmal gehen würde. Nicht mehr als aktiver Fußballer – seine Laufbahn endete im Jahr 2003 – stattdessen als hochanerkannter Sportwissenschaftler. Mittlerweile ist Prof. Dr. Broich als „Wissenschaftlicher Leiter und Leiter Fitness“ beim Deutschen Rekord-Meister Bayern München nicht mehr wegzudenken.

Als Fußballer war Broich für den SV Meppen, Fortuna Köln und den 1. FC Bocholt aktiv, ehe er für vier Jahre zum FCR ins Röntgenstadion wechselte. Dort spielte er in der Ober- und in der Verbandsliga. Meist auf der rechten Seite. Von 2003 bis 2014 war er für die Fitness des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen zuständig und machte seine Sache so gut, dass ihn Trainer Jupp Heynckes danach zu Bayern München lockte. Dort hat er zu Deutschen Meisterschaften, Pokalsiegen und zum Champions-League-Titel 2020 beigetragen.

Seit vielen Jahren in Kontakt mit Holger Broich ist Mike Zintner, der Teammanager des FC Remscheid. „Ich habe vor einigen Jahren ein Praktikum im administrativen Bereich von Bayer Leverkusen gemacht. Da bin ich mit ihm ins Gespräch gekommen.“ Doch nicht nur das. Zintner erzählte Broich damals, dass er davon träume, mit dem FCR ein Testspiel gegen Bayer 04 zu machen. Ein paar Wochen später kam der Anruf. Leverkusen trat im Röntgen-Stadion an und siegte im Sommer 2011 beim letzten Spiel von Trainer Jupp Heynckes mit 6:1. Den Artikel von Dienstag hat Zintner übrigens zu Broich nach München geschickt. Dessen Reaktion kam prompt: „Cool. Danke.“ Und Zintner träumt schon wieder . . .

Mit Thorsten Greuling reagierte auch der 2. Vorsitzende und Geschäftsführer des FCR auf die Veröffentlichung des Bildes: „Unser Jürgen Somborn hat im aktuellen 1908-Magazin einen wunderbaren Bericht über Holger Broich geschrieben. Aus meiner Sicht lesenswert.“

Kristian Fischer, aktuell Trainer des Bezirksligisten SSV Dhünn, zeigte sich überrascht, dass Broich mal für den FCR gespielt hat. „Als eingefleischter Leverkusen-Fan kenne ich ihn von seinen elf Jahren unter dem Bayer-Kreuz nur zu gut. 2013 konnte Bayer 04 die Abwerbeversuche der Bayern noch abwehren, ein Jahr später gelang dies nicht mehr.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fußball
Fußball
Fußball
Alleine die Panther IV feiern einen Erfolg
Alleine die Panther IV feiern einen Erfolg
Fußball: Das tut sich in der Kreisliga B
Fußball: Das tut sich in der Kreisliga B
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus

Kommentare