Blick über den Zaun

VfL Gummersbach steht wieder auf einem Aufstiegsplatz

  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen
  • Andreas Dach
    Andreas Dach
    schließen

WSV verliert bei Mannschaft der Stunde – Der BHC muss am Samstagabend in Erlangen ran.

Wenn Säulen des Teams wegbrechen, geht Qualität verloren. Das ist beim Wuppertaler SV nicht anders als bei anderen Teams. Ein Erfolg bei Preußen Münster, der Mannschaft der Stunde in der Fußball-Regionalliga, war ohnehin nicht zwangsläufig eingeplant worden. Als aber mit Tjorben Uphoff (46.) und Christopher Schorch (52.) zwei Führungsspieler aus unterschiedlichen Gründen vorzeitig das Feld verlassen hatten und Kevin Pytlik nach gut einer Stunde mit Gelb-Rot runter musste, kam der WSV für einen Sieg nicht mehr in Frage.

Die Treffer von Wegkamp (18.) und Langlitz (54.) entschieden eine Begegnung, in welcher die Wuppertaler keinesfalls enttäuschten, die aktuelle Stärke des Gastgebers aber anerkennen mussten. Immerhin brach der WSV in Unterzahl nicht auseinander, blieb gut geordnet. Weiter geht es für die Mannschaft von Björn Mehnert am Samstag um 14 Uhr bei Aufsteiger SV Straelen.

Perfekter Abend für den VfL Gummersbach in der 2. Handball-Bundesliga. Das Heimspiel gegen den ASV Hamm-Westfalen wurde in – besonders in der ersten Halbzeit – beeindruckender Manier mit 30:21 (17:9) gewonnen. Und dann ließ auch noch Konkurrent TuS Nettelstedt-Lübbecke beim 27:27-Remis gegen Bietigheim einen Punkt liegen. Der VfL rangiert nun wieder auf einem Aufstiegsplatz. „Ich bin einfach nur froh und glücklich“, erklärte VfL-Trainer Gudjon Valur Sigurdsson, der sich in der Schlussphase sogar erlauben konnte, dem Nachwuchs eine Chance zu geben.

Die Gastgeber waren von Beginn an Herr des Hauses in der Schwalbe-Arena. Keeper Matthias Puhle hatte einen Sahnetag erwischt, die Abwehr stand sicher, und im Angriff wirbelte insbesondere Tobias Schröter. „Im Grunde war das Ding vor der Pause schon durch“, sagte ASV-Coach Michael Lerscht. Derweil mahnte Sigurdsson, jetzt die Konzentration zu halten. Am Samstag (18 Uhr) geht es in eigener Halle gegen den TV Emsdetten weiter. Das zweite von drei Heimspielen in Folge. Ein weiteres folgt am 31. März gegen den Wilhelmshavener HV.

Eigentlich kann sich der Bergische HC die Reise nach Nürnberg sparen. Vier Anläufe hat der Handball-Bundesligist unternommen, um beim HC Erlangen zu gewinnen. Gelungen ist das noch nie. Die Bilanz:Drei Niederlagen, ein Remis. Entsprechend motiviert ist das Team von Sebastian Hinze vor dem Aufeinandertreffen am Samstag um 20.30 Uhr. Der Bock soll umgestoßen werden. Yannick Fraatz (umgeknickt) droht auszufallen.

Als Favorit gehen die Zweitliga-Handballerinnen des HSV Gräfrath am Samstag um 18.15 Uhr in der Klingenhalle in die Partie gegen die TG Nürtingen. Der sichergestellte Klassenerhalt sollte ihnen noch einmal einen zusätzlichen Schub geben. Im Aufwind befindet sich auch Ligarivale TV Beyeröhde. Das rettende Ufer – sprich der Ligaverbleib – ist ein Stück nähergekommen. Ein Erfolg gegen den TuS Lintfort (Sa., 18.45 Uhr, Buschenburg) würde die Wahrscheinlichkeit größer werden lassen. Allerdings: Die Gäste sind Tabellenvierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Er ist längenmäßig allen anderen deutlich voraus
Er ist längenmäßig allen anderen deutlich voraus
Er ist längenmäßig allen anderen deutlich voraus

Kommentare