Verlosung

Drei Gerd-Müller-Bücher zu gewinnen

Gerd Müllers größter Triumph – der WM-Titel 1974. Foto: Andreas Dach
+
Gerd Müllers größter Triumph – der WM-Titel 1974.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Bis Montag per E-Mail mitmachen und mit etwas Glück ein Exemplar abstauben.

Von Andreas Dach

Alle schwärmen von Robert Lewandowski. Oder von Erling Haaland. Der polnische Bayern-Angreifer und der norwegische BVB-Stürmer verzaubern mit ihren Toren gerade die Fußball-Bundesliga. Hat es jemals Bessere im deutschen Oberhaus gegeben?

Daran scheiden sich die Geister. Und wirklich seriös lässt sich die Frage ohnehin nicht beantworten. Die Zeiten haben sich geändert, das Fußballspiel ist in den Jahren anders geworden. Schneller. Robuster.

Hätte ein Gerd Müller heute auch noch so ein gutes Näschen vor dem gegnerischen Tor? So einen phänomenalen Instinkt? So ein Gespür für die Situation? Vor wenigen Wochen ist der „Bomber der Nation“, wie man ihn zu seinen aktiven Zeiten nannte, 75 Jahre alt geworden. Er lebt in einem Pflegeheim südlich von München. Wenn man von einem Leben überhaupt reden kann. Müller leidet unter schwerster Demenz, döst vor sich hin. „Er schläft langsam hinüber“, hat die tapfere Ehefrau Uschi den Medien in die Blöcke diktiert.

Gerd Müller hat den FC Bayern München maßgeblich geprägt. Hat mit seinen zahllosen Toren dafür gesorgt, dass Erfolge in Serie gefeiert werden konnten. Was auch für die Nationalmannschaft galt, mit der er 1974 Fußball-Weltmeister wurde, zwei Jahre zuvor Europameister. Seine Treffer sind etwas für die Ewigkeit – nicht nur angesichts von Reminiszenzen an seinem 75. Geburtstag.

Über den Mann, der Oberschenkel hat(te) wie andere Oberkörper, ist viel geschrieben worden. In dicksten Büchern, seitenweise. Über seine mit Links und Rechts erzielten Tore. Über Kopfballtreffer. Er war ein begnadeter Fußballer mit einem außergewöhnlichen Antizipationsvermögen und großartiger Körperbeherrschung.

Wahrscheinlich ist Gerd Müller der beste deutsche Stürmer aller Zeiten. In 68 Länderspielen gelangen ihm 62 Tore. In der Bundesliga traf er 365-mal. Zahlen, die immer für ihn stehen werden.

Doch es gibt auch Dinge, die man noch nicht über ihn weiß. Genau diese netten kleinen Anekdoten hat Daniel Michel in einem knapp 100 Seiten dicken Büchlein zusammengefasst. Das passt in jede Hosentasche, ist also immer griffbereit. Eine gute Idee des Riva-Verlags.

RGA-Sportredaktion kooperiert mit dem Riva-Verlag.

Wer also noch mehr über Müller erfahren möchte, dem ist die kleine Lektüre wärmstens zu empfehlen. In Zusammenarbeit mit dem Riva-Verlag verlost die RGA-Sportredaktion dreimal ein Exemplar. Schreiben Sie uns einfach bis kommenden Montag (12 Uhr) eine E-Mail mit dem Betreff „Müller“ an folgende Adresse:

lokalsport@rga-online.de

Unter allen Einsendungen wird eine Glücksfee die Gewinner ermitteln. Wichtig: Geben Sie auch eine Telefonnummer an, unter der Sie tagsüber erreichbar sind.

Wichtig

Bedingung: Nicht teilnehmen dürfen Mitarbeiter des Remscheider Medienhauses und deren Angehörige. Rechtsweg, Umtausch und Barauszahlung sind ausgeschlossen.

Datenschutz: Wir, die Remscheider Medienhaus GmbH & Co. KG, nutzen und speichern die von Ihnen im Rahmen der Teilnahme angegebenen Daten nur solange und soweit dies für die Durchführung des Gewinnspiels erforderlich ist. Weitere Infos zu unseren Datenschutzbestimmungen, auch zur Geltendmachung Ihrer Rechte auf Auskunft, Löschung und Widerspruch im Internet:

www.rga.de/datenschutz

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her

Kommentare