Fußball

Urlaube(r) erschweren die Planungen

Zu seinem ersten Saisonheimspiel empfängt der SV 09/35 Wermelskirchen mit den SF Hamborn 07 gleich einen der Ligafavoriten.. Foto: Maikel de Almeida
+
Zu seinem ersten Saisonheimspiel empfängt der SV 09/35 Wermelskirchen mit den SF Hamborn 07 gleich einen der Ligafavoriten..
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Fußball: Der zweite Spieltag in der Landes- und Bezirksliga – Die wichtigsten Fakten vor dem Anpfiff

Landesliga: SV 09/35 Wermelskirchen – SF Hamborn 07 (So., 15 Uhr, Dönges-Eifgen-Stadion). In die Hose macht man sich bei 09/35 nicht. Warum auch? Hat man doch trotz einer nicht überzeugenden Leistung aus Mülheim einen Punkt entführt. Jetzt bekommt es die Mannschaft von Sebastian Pichura allerdings mit einem ganz anderen Kaliber zu tun. Hamborn kommt ins Eifgen – und für viele Experten handelt es sich bei den Duisburgern um den Aufstiegsfavoriten Nummer eins in dieser Saison.

Namen wie Tim Golley (zuletzt 1. FC Saarbrücken) oder die Ex-Hiesfelder Kevin Menke und Gino Mastrolonardo gehören zum Besten, was die Liga zu bieten hat. „Wir müssen zu 100 Prozent da sein“, sagt Pichura. „Auf uns kommt eine Mammutaufgabe zu.“ Resignierend soll das aber ausdrücklich nicht klingen. Im Gegenteil. Der Coach fordert: „Ich möchte punkten und will, dass wir uns anders präsentieren als in der Vorwoche.“

Auf Stützen wie Hannes Barth und Cedric Haldenwang baut der DTV auch an diesem Sonntag in Benrath.

Was dafür spricht: Der SV 09/35 liebt es knifflig. Man denke an das erfolgreich bestrittene Pokalfinale. Und: Mit Umut Demir kehrt ein Unterschiedsspieler nach seiner Gelb-Rot-Sperre ins Team zurück. Und Nico Legat hat seinen Urlaub beendet. Auf der anderen Seite ist die Liste der Ausfälle lang. Nico Postic, Eren Eryürük (beide Urlaub), Shogo Aikawa (verletzt), und Luca Postic (krank) fehlen definitiv.

Landesliga: SV Burgaltendorf – FC Remscheid (So., 15 Uhr). An die letzten Auftritte in Essen dürfte man beim FCR nicht ungern zurückdenken. Mal gab es einen 3:1-Sieg in Burgaltendorf, zuletzt einen 2:0-Sieg. Was nach dem Willen von Trainer Marcel Heinemann zu allem führen darf, nur nicht zu Überheblichkeit. Gerade der Sieg im vergangenen Jahr sei „ein wenig glücklich zustande gekommen“. Und weiter: „Die Essener sind spielerisch überzeugend. Sie wollen zocken, wollen kicken.“

Das will auch immer der FCR. Gerne in Verbindung mit einer soliden Grundordnung und körperlicher Robustheit über die kompletten 90 Minuten. Wie das beim Saisonstart gegen Klosterhardt gut gelang. Zu dem bei der Partie schon fehlenden Quintett (Patrick Posavec, Vincenzo Lorefice, Daniel Saibert, Yutaro Ichimura, Yuya Yamaura) gesellt sich nun auch noch Michele Buscemi (Urlaub). Hinter dem Einsatz von Toni Angelov (Sprunggelenk) steht ein Fragezeichen.

Bezirksliga, Gruppe 2: TSV Eller - SSV Dhünn (So., 15 Uhr). Nach dem gelungenen Start in die Spielzeit will SSV-Trainer Kristian Fischer mit seinem Team auch aus Eller „Zählbares mitbringen“. Trotz des Fehlens von Kapitän Dennis Schmidt (siehe Extrakasten) gibt es einige Punkte, die optimistisch stimmen. Dazu gehören die gelungene Integration der neuen Spieler – mit Fabian Rick und Leo Funke standen am Sonntag zwei in der Anfangsformation – und der flexible Austausch in beide Richtungen mit der eigenen 2. Mannschaft. „Das macht große Freude“, sagt Fischer. Er ist selbst auch neu beim SSV.

Bezirksliga, Gruppe 2: VfL Benrath – Dabringhauser TV (So., 15.30 Uhr). Bei den Schlossstädtern kann man unter die Räder kommen. Der DTV weiß das, verlor seine letzte Partie vor dem Saisonabbruch in Benrath mit 1:9. „Wir müssen schon einen extrem guten Tag erwischen, um dort zu bestehen“, sagt Trainer Marco Menge. Was er nicht als Floskel gewertet wissen möchte. Angesichts der verschärften Personallage, steht er selbst notfalls auch für einen Einsatz parat. Sein Bruder Pascal (doppelter Bänderriss), Maxim Vlasyuk (Urlaub) und Markus Fürguth (alte Verletzung wieder aufgebrochen) fehlen gegenüber dem zurückliegenden Wochenende. Yusuf Kaya steht nicht zur Verfügung.

Bezirksliga, Gruppe 3: TSV Ronsdorf – SC Ayyildiz (So., 13.15 Uhr). Zweites Spiel, zweiter Hochkaräter – von einem leichten Saisonstart kann man im Falle des SCA nicht reden. Gegen Mettmann hatte es eine knappe, gleichwohl verdiente Niederlage gegeben. Jetzt, in Wuppertal, „sind wir fast schon in der Pflicht zu punkten“, wie es Trainer Erdal Demir ausdrückt. Die beiden Urlauber Cemal Öztürk und Mohammed Akbulut sind zurück, vergrößern die personellen Optionen. Beinahe unbemerkt hatte Hakan Gözen bereits vergangenen Sonntag im Team gestanden – nach drei Jahren in der Türkei ist er zurück bei dem Verein, mit dem er einst in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Ja, und dann gibt es noch eine Überraschung: Fatih Yamak wird (doch) wieder für Ayyildiz spielen, nachdem er eigentlich seine Laufbahn beendet hatte. Demir: „Da bin ich sehr froh drüber.“

Bezirksliga, Gruppe 3: SC Werden-Heidhausen – SSV Bergisch Born (So., 15 Uhr). Beide Teams haben den Saisonstart erfolgreich absolviert. Beide gegen Gegner, die nicht zur Creme der Liga gehören. Der Sonntag taugt also bestens zur Einordnung, was die wirkliche Leistungsfähigkeit betrifft. Klar ist: Born will punkten.

Bezirksliga, Gruppe 3: SC 08 Radevormwald – SSVg. Velbert U23 II (So., 15.15 Uhr). Zdenko Kosanovic hat es sich abgewöhnt, Infos über den Gegner einzuholen. „Die brauche ich nicht“, sagt der 08-Trainer. „Ich habe genug mit meinen Jungs zu tun.“ Diese sollen ihre Defensivleistungen weiter stabilisieren: „Was wir in Born geleistet haben, müssen wir länger durchhalten als eine Halbzeit.“ Und in Situation frei vor dem gegnerischen Torwart fordert er, „dass wir nicht drauf pöhlen, sondern mit der Innenseite schießen.“ Sicher tut es dem Kader gut, dass Spieler wie Fabian Kleinjunge, Lucas Rogowski, Joel Schneider, Niklas Brocksieper, Philipp Andreas und Berkay Colak in den Kader zurückkehren. Daniel Kalteis hat sich am Oberschenkel verletzt.

Bezirksliga, Gruppe 3: SV Bayer Wuppertal – VfB Marathon (So., 15.30 Uhr). Dass die Saison kein Zuckerschlecken wird, war allen beim VfB klar. Aber dass der Auftakt so in die Hose gehen würde – das hatte man bei den Reinshagenern auch nicht geplant. Nach der 0:6-Niederlage in Essen sind die Remscheider nun ein weiteres Mal auswärts gefragt und rechnen laut Spielertrainer Dominik Müller mit einem Gegner, „der so richtig heiß ist“. Zur Erklärung: Bayer hatte am ersten Spieltag frei, startet jetzt erst in die Saison. Beim VfB hat sich die personelle Situation verschlechtert, weil sich Tom Paß und Natale Gargiullo in den Urlaub verabschiedet haben.

Gut zu wissen

Man musste einen monatelangen Ausfall befürchten. Seit Donnerstagmittag ist klar: Dhünns Kapitän Dennis Schmidt hat sich „nur“ einen schweren Muskelfaserriss und keinen -bündelriss zugezogen. Er könnte mit etwas Glück und gutem Heilfleisch in gut vier Wochen wieder mitwirken.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Eine Familie rockt die Handballszene
Eine Familie rockt die Handballszene
Eine Familie rockt die Handballszene

Kommentare