Handball

Überdinge erwartet noch niemand von den Panthern

Auch bei Panther-Neuzugang Bjarne Steinhaus (l.) und Simon Schlösser war in der ersten Trainingswoche harte Arbeit angesagt.
+
Auch bei Panther-Neuzugang Bjarne Steinhaus (l.) und Simon Schlösser war in der ersten Trainingswoche harte Arbeit angesagt.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Handball-Drittligist steigt am Wochenende in die offizielle Testspielphase ein.

Von Andreas Dach

Lust darauf, zwei der drei Neuen in Aktion zu erleben? Dann wird das Wochenende etwas für Sie: Handball-Drittligist Bergische Panther bestreitet seine ersten Testspiele. Am Samstag um 16 Uhr empfängt die Mannschaft von Marcel Mutz den Ligarivalen ASV Hamm-Westfalen II, tags drauf um 13 Uhr den westfälischen Oberligisten TuS Bommern. Beide Spiele finden in der Max-Siebold-Halle statt.

Mit David Bleckmann (SG Schalksmühle-Halver) und Bjarne Steinhaus (HSG Siebengebirge) werden zwei neue Rückraumspieler ihr Debüt feiern. Der dritte im Bunde, Dorian Wöstmann vom Leichlinger TV, wird noch geschont. Der Linksaußen steht im September vor seiner Verbeamtung als Feuerwehrmann, darf sich vorher auf keinen Fall verletzen. Deshalb will man kein Risiko eingehen.

Eingebettet sind die beiden Begegnungen in ein Trainingslager, welches den Panthern, inklusive der beiden Begegnungen, eine Menge abverlangen wird. „Unsere neuen Akteure sollen ins Spielsystem integriert werden“, kündigt Marcel Mutz einen von mehreren wichtigen Aspekten an. Nach einer Pause hat der Drittligist seit Dienstag so richtig Fahrt aufgenommen, was die Vorbereitung auf die neue Saison angeht. Es stehen intensive Tage an, bevor es ab kommender Woche in die Feinjustierung geht.

Überdinge werden gegen Hamm und Bommern nicht erwartet. „Wenn es noch holprig ist“, sagt Mutz, „dann ist das nicht schlimm.“ Wichtiger als überzeugende Ergebnisse ist die Umsetzung des in dieser Woche Erlernten. Max Weiß wird noch vier bis fünf Wochen brauchen, ehe er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Immerhin reicht es schon für Stabilisationsübungen am Rande des Geschehens. Und Simon Wolter (Finger) hat am 6. August seinen nächsten Arzttermin. Wird er dann einsteigen?

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen

Kommentare